Die 15 männlichsten Männer Hollywoods

Es gibt Typen und es gibt richtige Typen. Und es gibt Männer und männliche Männer. Hollywood ist voller Typen, die dazu stehen Männer zu sein, auf alle politische Korrektheit pfeifen, massenweise Bier trinken, nur über Autos, Motorräder, Sport und Frauen reden und jederzeit den perfekten Spruch bringen, um ihren eigenen Stereotypen zu rechtfertigen. Zur Verteidigung der folgenden Männer muss gesagt werden, dass sie allesamt ziemlich gut gebaut sind, und definitiv männlich. Wir verbeugen uns hiermit vor der endenden Ära des Chauvinismus und präsentieren die 15 männlichsten Männer Hollywoods.

15. Ewan McGregor

Was? Ewan McGregor ist ein Männlichkeitsidol? Allerdings. Es ist leicht, sich von den emotionalen Fähigkeiten eines Schauspielers täuschen zu lassen und zu glauben, er oder sie sei extrem sentimental. Einem Typen, der auf der Leinwand schnell weint, muss es aber nicht unbedingt an Maskulinität mangeln. Von Berufswegen leben die Jungs oft in einer Fantasiewelt. In Wirklichkeit aber ist Ewan McGregor ein Motorradfan und hat die Welt damit bereits zweimal umrundet, wobei sein Zuhause Campingplätze am Straßenrand waren. Egal ob er auf zwei Rädern durch Sibirien oder Afrika ist, es gibt nicht viele Dinge, die einen leichter für diese Liste qualifizieren. Außerdem ist der Mann Schotte … diese beiden Eigenschaften garantieren ihm einen Platz ohne auch nur einmal an seine drei Auftritte als Obi-Wan-Kenobi gedacht zu haben.

Dee Cercone/Everett Collection

14. Josh Brolin

Josh Brolin ist ein talentierter Schauspieler, doch für seine Rolle in No Country For Old Men musste er wahrscheinlich nicht allzu tief in die Charakterkiste greifen. Der dauernd Bier trinkende Llewelyn Moss, der sowohl vor dem Gesetz als auch den Gesetzlosen floh, war eine Texas-Version des Josh in seinen jungen Jahren in Kalifornien. Josh kennt sich mit solchen Rollen aus. Als Teenager spielte er bereits das Alphamännchen in Die Goonies und auch im echten Leben ging es bei ihm schon ziemlich rau zu. Aufgewachsen in Templeton, Kalifornien, in der Nähe von San Luis Obispo, ließ er seinen maskulinen Instinkten schon früh freien Lauf. Von Surfen bis hin zu Autodiebstahl, um sich Drogen leisten zu können, war sein Leben von dunklen Abenteuern geprägt. Zum Glück überlebte er das alles und führt heute ein ziemlich ordentliches Dasein.

Photo by REX

13. Vin Diesel

Vin Diesel arbeitete einst als Türsteher in New York und verdiente sich auch als Breakdancer am Columbus Circle und im Washington Square Park. Nun ja… das waren die 80er. Schließlich packte er ordentlich Muskeln drauf, rasierte sich die Matte und wurde einer der männlichsten Typen Hollywoods. Seine erste größere Rolle hatte er in Steven Spielbergs Der Soldat James Ryan, wo er als junger Gefreiter Tom Hanks auf der Suche nach Private Ryan folgte. Es dauerte nicht allzu lange und Vin wurde zum Action-Superstar und international akzeptierten harten Typen. Nimmt man noch hinzu, dass er einer der meistgeliebten Persönlichkeiten Hollywoods ist, so hat der Mann wohl alles richtig gemacht.

Photo by Rob Latour/REX

12. Dax Shepard

Dax Shepard muss in mehr Filmen mitspielen. Dax ist der Typ, den alle anderen Typen gerne zum Freund hätten. Er ist unglaublich witzig, liebt schnelle Autos, hört tolle Musik, engagiert sich für soziale Zwecke und hat am liebsten jede Menge Spaß. Die Tatsache, dass Dax Zugang zu allen diesen Dingen besitzt oder sie gleich selbst tut, macht ihn zu „dem Mann“ schlechthin. Hier ist ein Typ, der die Gelegenheit hatte einen Film zu schreiben, produzieren und in Szene zu setzen und sich dazu entschloss alles hineinzupacken, auf das er ganz persönlich steht. Er und David Palmer schrieben und führten bei Hit and Run (2012) Regie, einem Actionstreifen voller Adrenalin, in dem Dax, seine Freundin Kristen Bell und Kumpel Bradley Cooper mitspielen – gemeinsam mit ein paar der heißesten Autos überhaupt. Manchmal predigt der Film etwas viel, ist aber ansonsten die perfekte Zusammenfassung von Dax Shepards Welt.

Tinseltown / Shutterstock.com

11. Hugh Jackman

Er kann singen. Er kann tanzen. Er kann schauspielern. Er kann Rugby spielen. Er bringt Frauenherzen zum Schmelzen. Er kann einen unter den Tisch trinken… Wenn es einen Mann auf dieser Liste gibt, von dem sich andere Männer wünschen sie könnten Platz mit ihm tauschen, dann ist es wahrscheinlich Hugh Jackman. Er ist nicht irre groß oder muskulös, aber dennoch wohl der beste Athlet von allen hier. Er ist nicht androgyn-schön … sondern definitiv ein männlicher Mann. Außerdem stehen ihm Wolverines Koteletten tierisch gut. Denjenigen, die seine Maskulinität oder Sexualität aufgrund von Entscheidungen infrage stellen, die er bezüglich seiner Karriere getroffen hat, sollten über einen langjährigen Witz zwischen ihm und seiner Frau Bescheid wissen: Er darf niemals mit Angelina Jolie arbeiten. Seiner Frau zufolge, mit der er seit bald 20 Jahren verheiratet ist, ist er ein ganz normaler Mann, wenn es um die Versuchung bei der Zusammenarbeit mit schönen Frauen geht.

Everett Collection / Shutterstock.com

10. Arnold Schwarzenegger

Er raucht Zigarren und heizt mit Riesenautos durch L.A. Die Tatsache, dass der größte Bodybuilder aller Zeiten zu einem begehrten Schauspieler wurde (ohne jegliches Talent), anschließend Action-Superstar und schließlich sogar Gouverneur von Kalifornien, spricht für sich selbst. In puncto Männlichkeit steht seine Karriere definitiv nichts nach. Der österreichische Einwanderer ist der Inbegriff des amerikanischen Traums und denkt noch lange nicht daran mit dem Geldverdienen aufzuhören. Trotz seiner mittlerweile 67 Jahre bringt er einen Actionfilm nach dem anderen heraus und ist auch politisch noch immer aktiv. Kann das alles eigentlich wahr sein? Natürlich. Wer’s nicht glaubt, sollte ihn einmal persönlich danach fragen. Eine deutliche Antwort voller Machismo ist garantiert.

Featureflash / Shutterstock.com

9. Chris Hemsworth

Auch wenn People ihn zum „Sexiest Man Alive“ machte, so ist Chris Hemsworth doch aus einem anderen Stoff – oder besser einem „anderen Metall“. Er liebt die Schauspielerei. Er liebt Filme. Er liebt es zu arbeiten … aber er kann Hollywood eigentlich nicht leiden. Man muss zugeben, dass Chris ästhetisch gesegnet ist, doch sein gutes Aussehen spielte in seiner Kindheit kaum eine Rolle, als er mit seiner Familie durch Australien zog und seine Zeit hauptsächlich mit Rindern und Büffeln verbrachte. Damals erlebte er jedoch auch jede Menge Abenteuer mit seinen Brüdern Luke und Liam. Da sie in einem Land lebten, das der Vorstellungskraft freien Lauf lässt, überrascht es nicht, dass alle drei Schauspieler wurden. Mit einer Größe von 1,90m überragt er zudem die meisten Männer deutlich.

Photo By: Michael Germana/Everett Collection

8. Tommy Lee Jones

Man wirft einen Blick auf Tommy Lee Jones und weiß, dass er ein echter Mann ist. In einem Zeitalter, in dem sich halb Hollywood das Gesicht operieren lässt, ist es offensichtlich, dass der fast 70-jährige eher sterben würde, als sich dafür unters Messer legen. Tommy Lee Jones ist seit langem Charakterdarsteller, wurde für vier Oscars nominiert und hat kürzlich auf dem Regiestuhl platzgenommen, um echte Independent-Filme zu drehen. Aber bevor Tommy auf die Schauspielbühne und vor die Kamera trat, war er ein in Texas aufgewachsener, Football liebender Sohn eines Ölfeldarbeiters und einer Polizistin, der die Universität Harvard mittels Stipendium besuchte und anschließend für ein Football-Team spielte.

Photo by Hahn-Nebinger/ABACAUSA.COM

7. Denzel Washington

Denzel Washington ist 60. Kann man das glauben? Der Mann hat eine zeitlose Qualität – unabhängig von den Versuchen im Internet das Gegenteil zu behaupten – und die Fähigkeit reine Männlichkeit in jede Filmszene zu bringen. Der ehemalige College-Basketballspieler kam durch den Rat eines Freundes zur Schauspielerei, nachdem dieser ihn in einer Talentshow für Sommercamper gesehen hatte. Der zweifache Oscargewinner hatte mit der Berufswahl ohne Zweifel Erfolg und hat anscheinend auch nicht vor einen Gang runterzuschalten. Vom verachtungswürdigen, korrupten Cop in Training Day bis hin zum unnachgiebigen, tapferen Bürgerkriegssoldaten in Glory bringt Denzel bis heute einen beispiellosen Mut in jede Darstellung. Privat hält er sich eher abseits des Hollywood-Zirkus und trennt die Arbeit strikt von der Freizeit.

s_bukley / Shutterstock.com

6. Mark Wahlberg

Mark Wahlberg ist ein klassisches Aushängeschild Bostons. Zäh, direkt, unnachgiebig … und in der frühen Jugend bereits kriminell. Es ist faszinierend ihn in „unmännlichen“ Rollen zu sehen, doch selbst als untergebener, fehlgeleiteter Eddie Adams/Dirk Diggler in Boogie Nights konnte er nicht sonderlich viel mehr tun, als etwas jünger zu wirken. Fazit: Es ist unmöglich, Mark Wahlberg anders als einen harten Typen wahrzunehmen. Er kann seine Maskulinität wunderbar in Komödien übersetzen, doch es ist jedes Mal ein Schock, wenn wir ihn in einem Film sehen, in dem er nicht irgendwen umhaut oder generell versucht die Alpha-Rolle zu übernehmen. Im wahren Leben steht Mark auf Boxen, Basketball und jede Menge anderes Zeug, das Typen wie er mögen.

Featureflash / Shutterstock.com

5. Robert Duvall

Dieser Mann verdient einen Applaus. Es war kein Zufall, dass er in einem der kultigsten Kriegsfilme aller Zeiten – Apokalypse Now – mitspielte, in dem er einen der unvergesslichsten Charaktere der Filmgeschichte gab: Leutnant Colonel Bill Kilgore, der bekanntermaßen den Geruch von Napalm am Morgen liebt. Robert Duvall diente einige Zeit in der US-Armee, bevor er eine Schauspielkarriere begann, die ihresgleichen sucht. Um den Schauspielunterricht in New York City am berühmten Neighborhood Playhouse zu finanzieren, griff er sogar auf ein Militärstipendium zurück. Der 84-jährige Darsteller und Regisseur strotzt noch immer vor Testosteron und hat auch heute noch Auftritte, die ihm einige der meistgeachteten Preise der Filmindustrie einbringen.

Photo by Lionel Hahn/AbacaUsa.com

4. Bruce Willis

Sind es nur seine Filme oder die Tatsache, dass er in der Freizeit gerne auf seiner Ranch arbeitet? Hat Bruce Willis in einem Film jemals einen Kampf verloren? Nun, da gab es den einen Fall mit dem Asteroiden, aber technisch gesehen hat er sich da selbst umgebracht. Er gilt schon so lange als Inbegriff der Männlichkeit, dass er sogar bei der TV-Serie Friends eine Gastrolle als einschüchterndster Vater aller Zeiten hatte. Es kommt aus einer Familie, die eigentlich schon immer in der Arbeiterschicht zuhause war, und wurde in Deutschland auf einem Militärstützpunkt geboren. Anschließend ging es zurück in die USA, wo er in New Jersey aufwuchs. Und die Glatze? Gesellschaftsstudien kamen zu dem Ergebnis, dass Männer mit kahlen Köpfen als männlicher wahrgenommen werden. Reine Wissenschaft.

Photo by REX

3. Kurt Russell

Kurt Russell konnte besser Sprüche klopfen als so ziemlich jeder andere Action-Held des Filmgeschäfts. Angefangen bei seiner Rolle als Snake in Die Klapperschlange bis hin zu Jack Burton in Big Trouble in Little China war Kurt Russel immer der coolste unter den echt coolen Typen. Wussten Sie aber, dass Kurt Russel in frühen Tagen ein ziemlich guter Baseballspieler war? Er spielte sogar für eine kleinere Profi-Mannschaft in den 70ern, die von seinem Vater Bing Russell geführt wurde. Das war Kurts erste Liebe und auch heute noch betrachtet er Baseball als „Familiengeschäft“. Die Dokumentation „The Battered Bastards of Baseball“ ist ein toller Einblick in den Teil des Lebens von Kurt Russell, den nur wenige kennen.

Photo By: Dee Cercone/Everett Collection

2. Harrison Ford

Indiana Jones wird als die größte Filmikone der Kinogeschichte gehandelt und ohne Harrison Ford gäbe es Indiana wohl nicht. Harrison Ford hat so gut wie keinen männlichen Stereotypen ausgelassen … wie z.B. die Tatsache, dass er das Filmgeschäft bereits früh wieder verließ, um Hüttenbauer zu werden. Dann kam er zurück, spielte Han Solo, Indiana Jones und später auch noch Jack Ryan. Die Stiefel, die Indiana Jones trägt – die „Alden 405 Indy Boots“ – werden Indy Boots genannt, da Harrison Ford darauf bestand, sie bei Dreharbeiten zu tragen. Die Stiefel waren seine Lieblingsarbeitsschuhe, als er Häuser baute. Tja … und nimmt man dann noch sein scheinbar wahlloses Ohr-Piercing … Letzteres ist aber in Wirklichkeit eine Verneigung vor seinen guten Freunden Jimmy Buffett und dem verstorbenen Ed Bradley.

Featureflash / Shutterstock.com

1. Dwayne Johnson

Was auch immer The Rock gerade kocht, es ist mit Sicherheit männlich. Hollywood mal außen vorgelassen, gibt es jemanden, der noch mehr Mann ist als Dwayne „The Rock“ Johnson? Der ehemalige Miami-Hurricane-Footballspieler, der es zum Kult-Wrestler und anschließend Schauspieler mit dem erfolgreichsten Film des Jahres 2014 geschafft hat, ist die Definition von cool. Eine der Tatsachen, die Dwayne zu einem echten Mann machen, ist die Tatsache, dass im wahrsten Sinne des Wortes ein Gentleman ist. Er lässt sich nicht herumstoßen – hat es schon mal jemand versucht? – ist aber sehr zugänglich und verbringt relativ viel Zeit mit den Fans. Er versteht, was seine Arbeit ist, wo das Geld herkommt und wem er wirklich zu danken hat. Man wird sehen, wie lange er es noch an der Spitze der Männlichkeit aushält, aber es sieht derzeit nicht schlecht aus.

DFree / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X