8 Promi-Kinder im Schatten ihrer Eltern

Im Reich der Stars gibt es viele Kinder, die in die Fußstapfen ihrer Eltern treten. Viele davon schaffen es dabei zu noch mehr Ruhm und Erfolg, als die vorherige Generation (z.B. Ben Stiller), während andere damit kämpfen, sich selbst einen Namen zu machen und letztendlich im Schatten ihrer Eltern ins Scheinwerferlicht treten. Letzteres ist bei den folgenden acht Personen der Fall, – manche davon haben zumindest in einer Nische des Showbiz Erfolg – die allesamt dem Fluch unterliegen, Kinder großer Namen zu sein.

8. Scott Caan

Scotty Caan war nicht unerfolgreich. Derzeit steht er für die CBS-Hitserie „Hawaii Five-O“ vor der Kamera, was ihm ermöglicht, mehrere Monate im Jahr auf Hawaii zu leben und nebenbei noch andere Projekte zu verfolgen. Doch wenn man Scott Caan bei Leuten erwähnt, die ihn oder seine Arbeit nicht kennen, dann fällt leider schnell der Satz „Er ist James Caans Sohn… Ihr wisst schon, der Typ aus Der Pate.“ Was dann normalerweise folgt ist ein „Oh ja… er sieht ihm so ähnlich.“ Scott sind die Vergleiche mit seinem Vater eher egal, oder die Tatsache, dass er im Schatten einer Leinwandlegende steht. Die beiden haben eine tolle Beziehung, unabhängig davon, dass sich Scotts Eltern scheiden ließen, als er nur ein Jahr alt war. Zusätzlich zu seiner Rolle bei Hawaii Five-O spielte Scott auch in einigen großen Filmen wie Oceans 11, Varsity Blues und Staatsfeind Nummer 1 mit.

Photo by Rob Latour / Rex Features

Photo by Rob Latour / Rex Features

7. Colin Hanks

Colin Hanks ist seinem Vater darin ähnlich, dass er sehr viel gearbeitet hat. Der Sohn von Tom Hanks und Samantha Lewes wurde von Tom Hanks großgezogen, als dieser noch nicht berühmt war. Er hatte Teil am Erfolg seines Vaters und profitierte auch davon der Sohn von Tom Hanks zu sein. Dennoch hat er mit wenigen Ausnahmen die Verwandtschaft kaum genutzt. Colin steht auf beiden Seiten der Kamera und hat wie sein Vater die Eigenschaft, dass er auf der Leinwand sehr sympathisch wirkt. Dennoch, egal was er macht, er wird dem gigantischen Schatten seines Vaters wohl niemals entwachsen. Was nicht unbedingt schlecht sein muss, denn bislang weist Colins bereits einen Lebenslauf vor, der einem 60-jährigen gehören könnte, dabei ist er erst 38. Wirklich hart wird es jedoch für Colin Hanks’ Sohn und Tom Hanks’ Enkel werden, sollte dieser auch schauspielerische Ambitionen haben.

Photo by Rob Latour/REX

Photo by Rob Latour/REX

6. Chester Hanks

Oh, Chester. Chet Hanks. Chet Haze. Der andere Hanks Sohn. Egal wie man ihn heutzutage nennt, es war schwer für ihn, mit dem Erfolg seiner Eltern Tom Hanks und Rita Wilson zu Recht zu kommen. Chet wollte sich seinen eigenen Weg durch die Unterhaltungsindustrie bahnen. Leider – und nicht wie sein Bruder Colin – tauschte er seinen Nachnamen von Hanks zu Haze und wurde als Rapper Chet Haze bekannt. Das Problem an einem Rapper, der nie wirklich kämpfen musste ist, dass… er ein Rapper ist, der nie wirklich kämpfen musste. Nach dem ein oder anderen Drogenausrutscher scheint sich Chester/Chet nun aber gefangen zu haben. Es bleibt zu hoffen, dass er ganz einfach lernt, den großen Schatten seiner Eltern zu akzeptieren und seinen persönlichen Platz im Leben findet. Immerhin sollte der Sohn von Tom Hanks und Rita Wilson nicht ganz unbegabt sein. Im Film Fantastic Four kann er in einer Nebenrolle gesehen werden.

Photo by Broadimage / Rex Features

Photo by Broadimage / Rex Features

5. Rumer Willis

Rumer Willis ist in Hollywood gut bekannt und wird dennoch nie mit ihren Eltern Bruce Willis und Demi Moore gleichziehen. Allein aus diesem Grund sind ihr zukünftige Schlagzeilen schon sicher. „Hatte Rumer eine Schönheits-OP?“ „Hier ist Rumer im Bikini.“ „Rumer antwortet auf Gerüchte X, Y und Z.“ Immer das gleiche. Was wir wirklich wissen wollen: Wird Rumer jemals die Möglichkeit haben, die Hauptrolle in einem großen Film zu spielen wie ihre Eltern? Sie hatte mehr als nur ein paar Nebenrollen und mimte auch schon Hauptcharaktere in kleineren Produktionen, doch wirklich aus dem Schatten ihrer Eltern treten würde sie nur durch einen echten Riesenhit. Das scheint für Rumer nicht drin zu sein, auch wenn sie erst 26 ist. Ganz überraschen würde es uns aber nicht, sie in einem erfolgreichen Independent-Film zu sehen, der das Herz der Masse gewinnt.

Photo by REX Shutterstock

Photo by REX Shutterstock

4. Jack Quaid

Jack Quaid hatte einige Rollen in großen Filmen wie Die Tribute von Panem und schauspielert auch regelmäßig, doch die Tatsache, dass er der Sohn von Meg Ryan und Dennis Quaid ist, überragt alles. Die beste Vorstellung von Jack Quaid wäre mittels des Sasquatch-Sketch-Comedy-Kanals auf YouTube. Dort kann man sehen, dass er ein echt cooler Typ ist, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht, und gerne darüber lacht, Sohn zweier Stars zu sein, die einst heller schienen als die Sonne. Er mag dem Schatten seiner Eltern nie wirklich entkommen, aber das macht ihm nichts aus, denn es bedeutet auch, dass er im Regiedebüt seiner Mutter, „Ithaca“, neben Tom Hanks, Sam Shepard und Meg Ryan selbst auftreten darf. Falls der Film gelingt, könnte er ein echter Independent-Hit werden. Bis dahin bleibt Jack einfach weiterhin Jack: Total cool.

Photo By: Michael Germana/Everett Collection

Photo By: Michael Germana/Everett Collection

3. Bobbi Kristina Brown

Man möchte meinen, Bobbi Kristina Brown müsse auf Platz Eins dieser Liste, da sie kürzlich verstarb, doch sie gehört dort nicht hin. Es ist richtig, dass das Mädchen dem Schatten ihrer toten Mutter Whitney Houston niemals hätte entfliehen können. Was traurig ist, ist, dass sie es nicht schaffte, den offensichtlichen Fluch ihres Vaters Bobby Brown hinter sich zu lassen. Alles was dieser Mann berührt, stirbt auf tragische Weise. Karrieren. Beziehungen. Familienmitglieder. „Unheimlich“ ist noch eine Untertreibung für die Parallelen zwischen den Todesfällen von Whitney Houston und Bobbi Kristina. Es ist wahrlich makaber und nun, da ihr Tod offiziell ist, bleibt als einzige Frage: Wie lange noch, bis Whitneys Mutter Cissy stirbt? Sie ist nun Eigentümerin des Nachlasses. Darüber nachzudenken macht einem schlicht Angst.

2. Sean Lennon

Sean Taro Ono Lennon ist der Sohn von Yoko Ono und John Lennon. Er war erst fünf Jahre alt, als sein Vater erschossen wurde. Sean folgte seinem Vater in Sachen Karriere und wurde Musiker und Künstler. In der einen oder anderen Weise übertrifft er John Lennon, was die reine musikalische Fähigkeit angeht. Er kann zwar Songs nicht auf dem gleichen Niveau schreiben, spielt dafür aber definitiv besser Gitarre. Sean hatte moderaten Erfolg mit mehreren Bands und Soloprojekten und komponierte auch die Musik für einige Filme. Einer seiner ersten Auftritte war in Michael Jacksons Moonwalker, worin er sich selbst spielte. Sean hat eine ruhige Stimme, hält sich aber hinsichtlich mancher Themen ganz und gar nicht mit seiner Meinung zurück. Das Rampenlicht sucht er dennoch nicht. Und wenn auch… was soll man dort als Sohn eines Beatles schon finden.

(Photo by Scott Kirkland/PictureGroup)

(Photo by Scott Kirkland/PictureGroup)

1. Lisa Marie Presley

Im Reich der Promi-Schatten wird es nicht dunkler, als beim King of Rock ‘n’ Roll höchstpersönlich. Und für die eigene Tochter von Elvis Presley, kann es auch nicht schwerer werden, sich davon zu befreien. Eigentlich wäre es für Lisa Marie Presley auch gar kein Problem gewesen, wenn sie sich nicht selbst am Ruhm versucht hätte. Doch das tat sie. Sie wollte wie Papa singen und das ging nicht gut. Heute ist sie leider vor allem dafür bekannt Michael Jackson geheiratet zu haben. Vielleicht bringt ein Leben im Schatten die Sehnsucht nach noch mehr Schatten mit sich. Nach ihrer Ehe mit Michael, versuchte sie sich im Musikgeschäft und wurde kurzfristig berüchtigt für ihr Cover von Don Henleys „Dirty Laundry“. Es war das perfekte Lied für sie, doch von Elvis’ Tochter hatte man schlicht zu viel erwartet.

Photo by Broadimage/REX Shutterstock

Photo by Broadimage/REX Shutterstock

X