8 Promis, die in Serien-Monogamie leben

Es gibt einige Promis in Hollywood, die ohne Beziehung einfach nicht leben können. Sie hassen es Single zu sein, daher meiden sie diesen Beziehungsstatus so gut es geht. Für einige scheint das Prinzip der Serien-Monogamie, sprich treu sein, aber alle paar Jahre den Partner oder die Partnerin zu wechseln, zu funktionieren, während andere immer wieder in ungesunden Beziehungen landen. Es ist jedoch schwierig, einer solchen Person zur Vernunft zu verhelfen, da sie sich immer wieder von der vermeintlichen Liebe blenden lässt. Da hilft nur noch die harte Tour. Wir haben 8 Promis herausgesucht, die immer wieder neue Beziehungen eingehen. Viele sehen sich nicht als seriell monogam, aber manche Dinge sind einfach unbestreitbar. Sie werden sicherlich das ein oder andere Mal überrascht sein!

8. Sofia Vergara

In den letzten Jahren hat Sofia Vergara uns bewiesen, dass sie seriell monogam lebt. Einige Jahre war sie mit Nick Loeb, einem Geschäftsmann aus Florida, liiert. Obwohl es zwischen den beiden ziemlich ernst zu sein schien, trennten sie sich im Laufe ihrer Beziehung mehr als nur einmal. Sie waren sogar den Großteil ihrer Beziehung über verlobt, aber am Ende kamen sie einfach nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Laut dem Star aus „Modern Family“ war das Arbeitsleben der beiden schuld. „Wir hatten viel zu viele Schwierigkeiten damit, aufgrund meiner Arbeit und auch seiner Arbeit, Zeit füreinander zu finden, es wurde schlimmer und schlimmer und machte einfach keinen Spaß mehr“, schrieb sie auf ihrem WhoSay Profil.

Einige Monate nach ihrer Trennung von Loeb, war Vergara mit Joew Manganiello zusammen. Sechs Monate später gaben die beiden ihre Verlobung bekannt. Hoffen wir, dass die beiden es wirklich vor den Altar schaffen. Unser Gefühl ist eher pessimistisch. Etwas sagt uns, dass der sprunghafte Star bald nach Neuem Ausschau halten wird.

7. Nikki Reed

Nikki Reed ist ein Beziehungsmensch. Ihr gefällt es augenscheinlich nicht Single zu sein, deshalb springt sie von einer Beziehung in die nächste. Als die „Twilight“ Filme zum ersten Mal in die Kinos kamen, war sie mit Robert Pattinson zusammen. Er verließ sie jedoch wegen Kristen Stewart. Ihre nächste Beziehung führte sie anschließend mit Paul McDonald, einem Teilnehmer von „American Idol“. Nach nur drei Monaten hatten die beiden sich verliebt, und sieben Monate nachdem sie sich kennen gelernt hatten, waren sie verheiratet. Die Ehe hielt nur zweieinhalb Jahre und sobald die Scheidung bekannt gegeben war, hatte sie auch schon mit Ian Somerhalder den nächsten Mann gefunden. Sechs Monate später gaben auch die beiden ihre Verlobung bekannt. Wahrscheinlich werden sie noch vor Jahresende gemeinsam vor dem Altar stehen.

Somerhalder ist wie Reed – er lebt monogam in Serie. „Es gibt keine Beziehung. Ich bin so solo, wie man nur solo sein kann. Ich kann mir keine Beziehung in Hollywood vorstellen. Ich lebe monogam in Serie“, sagte er, kurz bevor die Beziehung zu dem „Twilight“ Star begann. Dating in Hollywood scheint eine Kunst für sich zu sein.

6. Alexa Chung

Alexa Chung hat selbst zugegeben, dass sie in Serie monogam lebt. In einem Interview aus dem Jahr 2013 mit dem Flare Magazin gestand sie, dass sie lieber in Beziehungen lebte, als ausschließlich sexuelle Bekanntschaften zu pflegen. „Ich kann nicht einfach so mit Männern schlafen. Das ist einfach nichts für mich. Nennen Sie mich altmodisch“, sagte sie. „Ich schlafe nicht mit Menschen, die ich nicht interessant finde oder deren Geist mich nicht in irgendeiner Weise anmacht. Natürlich denke ich nicht jedes Mal ‚Oh, das ist der Richtige.’ Aber meist gibt es eine tiefere Verbindung, weshalb das Ganze auch länger hält.“

Heißt das, sie findet Chris Martin und Jared Leto interessant? In den letzten Jahren stand sie mit beiden Männern in irgendeiner Verbindung. Im Jahr 2013 kursierten die Gerüchte, dass Chung sich den ewigen Junggesellen, Jared Leto, geschnappt haben soll. Als Martin und Gwyneth Paltrow sich trennten, soll ebenfalls sie seine neue heiße Flamme gewesen sein. Irgendetwas sagt uns jedoch, dass beide Männer nicht das Zeug für eine längerfristige Beziehung haben.

5. Daniel Radcliffe

Daniel Radcliffe gab selbst bekannt, dass er seriell monogam lebt. Laut ihm kann er nur mit einer Frau zur selben Zeit umgehen. „Ich lebe seriell monogam. Ich gehöre nicht zu den Menschen, die gleichzeitig mehrere Dinge am Laufen haben, das ist viel zu kompliziert“, erzählte er dem Esquire Magazin. Das hält seine weiblichen Fans nicht davon ab, ihm eindeutige Angebote zu unterbreiten. „Vor Kurzem gab es diese Frau, die mir einige Male Sex angeboten hat. Sie hat es nicht so explizit geschrieben, aber in den Nachrichten stand etwas wie ‚Das ist die Nummer meines Hotelzimmers’, ‚Ich sitze in Reihe C, Sitz 26 und trage einen roten Schal’“, sagte er.

Der „Harry Potter“ Star hat zwar viele weibliche Fans, aber Beziehungen führt er eher mit anderen Promis. Von 2010 bis 2012 war er mit der Produktionsassistentin Rosie Coker zusammen, und als die Beziehung ein Ende fand, ließ er sich auf seinen Co-Star von „Kill Your Darlings – Junge Wilde“, Erin Darke ein, mit der er immer noch zusammen ist.

4. Kim Kardashian

Kim Kardahian macht aus allem immer gleich eine feste Beziehung. Mit nur 19 Jahren heiratete sie zum ersten Mal und seit der Scheidung von ihrem Ehemann, war sie bereits in vielen neuen Beziehungen. Einige ihrer berühmten Freunde waren Ray J, Nick Cannon, Reggie Bush, Miles Austin, Kris Humphries (den sie heiratete) und Kanye West. Sie weiß gar nicht, wie man als Single lebt. Ihre automatische Reaktion auf eine Trennung ist, dass sie sich in eine neue Beziehung stürzt.

Nach der Trennung von Kris Humphries schienen nur fünf Minuten vergangen zu sein, bevor sie mit West zusammenkam. Noch bevor die Scheidung durch war, trug sie das Kind des Rappers im Bauch und verlobte sich mit ihm. Wir persönlich können uns nicht vorstellen, dass sie tatsächlich eine funktionierende Beziehung führen kann. Ihre Karriere ist ihr unglaublich wichtig, woran beispielsweise ihre Beziehung zu Bush zerbrach. Das, und ihre Liebe zu den Paparazzi.

3. George Clooney

George Clooney hat viele Jahre damit verbracht, einer Ehe aus dem Weg zu gehen. Das hat ihn allerdings nicht davon abgehalten, zu einem der berüchtigsten Serien-Monogamisten Hollywoods zu werden. Einige Jahre lang zog er immer wieder Frauen aus der Versenkung, die dann eine Award-Saison lang seinen Arm schmückten, bis er sie ohne zu zögern wieder in den Wind schoss. Er findet immer schnell sein neues Glück. Es scheint für ihn unmöglich zu sein, sich wirklich festzulegen, aber Single will er auch nicht sein.

Im letzten Jahr hatte dieses ganze Gehabe dann endlich ein Ende. Er heiratete die Anwältin für Menschenrechte, Amal Alamuddin, und wurde über Nacht zum Vorzeigeehemann Hollywoods. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Clooney schnell wieder zu Reality-Stars übergehen würde, wenn das mit Alamuddin auf Dauer nicht klappt. Es schien ihm immer gefallen zu haben, sich nicht fest an jemanden binden zu müssen. Eine Frau braucht er meistens nur für eine Award-Saison und nicht länger.

2. Jennifer Lopez

Seit sie in den 90ern berühmt wurde, lebt Jennifer Lopez seriell monogam. Bis vor Kurzem war sie eigentlich ständig dauerhaft in irgendeiner Beziehung. Nach dem Scheitern ihrer ersten Ehe, ging sie eine Beziehung mit P. Diddy ein. Da diese Verbindung ihrem Image nicht besonders gut tat, beendete sie das Ganze und heiratete ihren Backup-Tänzer Cris Judd. Als auch dies in die Brüche ging, sprang sie Ben Affleck in die Arme. Die schmerzhafte Trennung überwand sie in den Armen von Marc Anthony. Als auch diese beiden getrennte Wege gingen, kam der nächste Backup-Tänzer an ihre Seite, Casper Smart. Seit der Trennung von Casper ist sie mittlerweile Single.

Der Manager von Lopez sagt, dass sie Schwierigkeiten hat, den Richtigen zu finden, weil sie sich zu schnell auf Beziehungen mit Männern einlässt, die wie besessen von ihr sind. „Ich habe mir eigentlich immer gewünscht, dass sie darauf warten würde, jemand auf natürlichem Wege kennenzulernen, anstatt die Männer zu nehmen, die ihr bereits zu Füßen liegen“, sagte er. Keine schlechte Idee!

1. Justin Timberlake

Seit seiner Trennung von Britney Spears war Justin Timberlake nie länger als eine Minute lang Single. Er hat sich als ziemlich konsequent in der seriellen Monogamie bewiesen. Nach der Trennung von dem Popsternchen führte er eine Beziehung mit Cameron Diaz. Die beiden waren knappe drei Jahre zusammen. Nach ihrer Trennung war er mit Jessica Biel zusammen, die er nur wenige Jahre später heiratete.

Der „Cry Me a River“ Sänger hat als erwachsener Mann kaum alleinstehend gelebt. Sobald eine Beziehung in die Brüche geht, hat er schon die nächste Frau gefunden. Als das mit Biel begann, hatte er auch noch Scarlett Johansson an der Angel, aber er entschied sich schlussendlich für Jessica. Als die beiden sich im Jahr 2011 für einige Monate trennten, gab es in seinem Leben noch Olivia Munn, Mila Kunis und Olivia Wilde. Timberlake scheint der ultimative Beziehungsmensch zu sein. Er zieht eine Freundin auf jeden Fall dem Singleleben vor.

X