7 Stars, die überraschenderweise Waffennarren sind

Zahlreiche Stars fahren total auf Waffen ab und tun alles dafür das Recht diese zu besitzen auch weiterhin zu behalten. Robert De Niro und Clint Eastwood sind zwei davon. Angesichts ihrer gewalttätigen Filme überrascht das auch nicht besonders. Im Gegenteil, man wäre eher erstaunt, würden sie sich für striktere Waffengesetze einsetzen. Da privater Waffenbesitz derzeit nicht nur in den USA ein heißes Thema ist, haben wir uns auf die Suche nach Prominenten gemacht, die ihre Waffen eher im geheimen lieben. Hier sind sieben Stars, von denen man nicht angenommen hätte, dass sie verrückt nach Schießeisen sind.

7. Heidi Montag und Spencer Pratt

Heidi Montag und Spencer Pratt lieben Ruhm genauso sehr, wie das Recht eine Waffe zu tragen. In einer englischen Dokumentation mit dem Titel „Speidi: Skandal, Geheimnisse & Schönheitsoperationen“ zeigten sie ihr Arsenal an Waffen – inklusive eines FBI-Scharfschützengewehrs, einer halb automatischen Benelli-Shotgun und einem Schnellfeuer-Präzisionsgewehr.

„Dies ist eine meiner Lieblingsaktivitäten“, kommentierte Montag ihre Leidenschaft fürs Schießen. „Es gibt mir jedes Mal ein Gefühl für mich selbst. Es macht mich stolz Amerikanerin zu sein. Ich würde auch gerne etwas zu Waffen im Allgemeinen sagen. Ich denke, es ist eines der tollsten Rechte Amerikaner zu sein. Ich persönlich würde mich nicht sicher fühlen, speziell mit all den durchgeknallten Fans und Stalkern da draußen. Wenn jemand bei mir zu Hause einbräche, dann wären meine Waffen wohl das einzige, was mir das Leben retten würde.“ Das hier allein sollte jeden Gesetzgeber dazu bringen, über schärfere Waffengesetze nachzudenken. Denn diese Zwei sollten auf jeden Fall keine Waffen besitzen!

s_bukley / Shutterstock.com

6. Brad Pitt

Brad Pitt ist ein großer Waffennarr. Ihm zufolge besitzt er bereits seit dem Kindergarten Waffen und übertreibt damit nicht. „Es gibt diesen Ritus dort, wo ich aufwuchs, bei dem man die Waffen seiner Vorfahren erbt. Mein Bruder bekam die meines Vaters und ich bekam die Büchse meines Großvaters, als ich im Kindergarten war“, erzählte er in einem Interview.

Der Oscar-nominierte Schauspieler hat in der Vergangenheit zugegeben, dass er sich in seinem Haus nicht sicher fühlt, wenn er nicht irgendwo eine Waffe hat. „Es ist seltsam, aber ich fühle mich besser mit einer Waffe. Ich halte das Haus nicht für vollkommen sicher, wenn ich nicht irgendwo eine versteckt habe. So denke ich, richtig oder falsch“, sagte er der Daily Mail. Aber keine Angst, Pitt hat auch angemerkt, dass ihm sein Vater Respekt vor Waffen gelehrt hat und daher sind wir sicher, dass er verantwortlich damit umgeht.

Featureflash / Shutterstock.com

5. Whoopi Goldberg

2012 setzte sich Whoopi Goldberg nach dem Attentat an der Sandy-Hook-Grundschule öffentlich für strengere Waffengesetze ein. Wenn es nach ihr ginge, sollten Sturmgewehre wie das, das bei dem Attentat verwendet wurde, verboten werden. „Man kann den Besitz eines Sturmgewehrs nicht rechtfertigen. Es ist eine Massenvernichtungswaffe und es gibt keine Entschuldigung für irgendwen eines zu besitzen“, sagte sie damals.

Auch wenn Goldberg gegen den Besitz von Sturmgewehren ist, so hat sie nichts gegen andere Sorten von Schießeisen. Einige Monate vor dem Sandy-Hook-Attentat erzählte sie, dass sie Mitglied der NRA sei, einer Organisation, die sich für das Recht des Schusswaffenbesitzes einsetzt. „Ich bin NRA-Mitglied, wie Sie wissen oder wahrscheinlich nicht. Aber mir macht es nichts aus, mich zu registrieren und anzugeben, dass ich sie habe … ich will sichergehen, dass es zumindest irgendeine Kontrolle gibt, die Leuten keinen Zugang [zu Waffen] gewährt, die gerade aus dem Irrenhaus kommen“, sagte sie.

Sam Aronov / Shutterstock.com

4. Angelina Jolie

Angelina Jolie ist eine weitere Prominente, die an Waffenbesitz glaubt. Sie hat einige und verwahrt sie im Haus, das sie mit Brad Pitt teilt. „Ich hab mir originale, echte Waffen von dem Typ gekauft, wie wir sie in „Tomb Raider“ verwendet haben,“ sagte sie der Daily Mail. „Ja, ich wäre in der Lage sie zu benutzen, wenn ich müsste. Ich könnte damit umgehen. Ich glaube, dass dann gewisse Kampffähigkeiten hervortreten würden. Wenn irgendjemand in mein Haus käme, und versuchte meine Kinder zu verletzen, hätte ich kein Problem damit, die Person zu erschießen.“

Wir bezweifeln, dass die Waffen jemals zu Hause mit ihren Kindern zum Einsatz kommen werden; dennoch wundern wir uns, ob sie auf ihren Reisen, bei denen sie versucht die Welt zu retten, immer ihre Waffen dabei hat. Wenn ihr irgendetwas Schlimmes zustoßen würde, dann wahrscheinlich ja in den Kriegsgebieten, die sie auf ihren humanitären Missionen besucht.

cinemafestival / Shutterstock.com

3. Miranda Lambert

Miranda Lambert hantierte von Kindesbeinen an mit Schusswaffen. „Mein Vater war mein Leben lang Polizist. Und wenn er nach Hause kam, dann legte er seine Waffe auf den Wohnzimmertisch. Er brachte mir früh bei, wofür eine Waffe benutzt wird und wie man sie benutzt“, erzählte sie. „Ich hatte eine Luftdruckpistole, als ich fünf war oder so. Es ist einfach Teil unseres Lebens. Ich werbe nicht für Waffen, aber so wuchs ich nun mal auf.“

Vor ein paar Jahren sagte die Country-Sängerin in einem Interview, dass sie eine Waffe zum Selbstschutz bei sich trage: „Ich trage eine Waffe. Ich bekam eine Todesdrohung vor ein paar Jahren und hatte viel Angst. Aber ich will keine Bodyguards. Ich bin mein eigener Sicherheitsdienst“. Jeder, der sich also schon einmal überlegt hat Lambert Schaden zuzufügen, sollte sich daher in Acht nehmen – angeblich schießt sie sogar besser als ihr Mann, Blake Shelton!

Featureflash / Shutterstock.com

2. Amber Heard

Amber Heard wuchs in Texas auf und – wie fast jeder Texaner – ist sie verrückt nach Waffen. Ihr zufolge ist sie bestens damit ausgebildet und eine ziemlich gute Schützin.

„Ich bin eine gute Schützin und ich liebe Waffen – ich besitze mehrere“, erzählte sie 2010. „Ich habe keine Kinder zu Hause und daher schlafe ich mit einer Waffe, die in Reichweite liegt und mit der ich mich im Ernstfall schützen kann. Sie liegt aber nicht bei mir im Bett, sondern an einem sicheren Ort. Ich bin damit voll ausgebildet und aktives Mitglied eines Waffenvereins. Ich bin definitiv für den Besitz von Waffen. Als Amerikanern wird uns von klein an gesagt, dass wir das Recht haben Waffen zu besitzen, aber ich glaube wir brauchen eine Reform, denn allein letztes Jahr starben mehr als 30.000 Menschen in den USA aufgrund von Schussverletzungen.“

Featureflash / Shutterstock.com

1. Johnny Depp

Als er noch jünger war, war Johnny Depp sehr geübt im Umgang mit Waffen. Er hat einige sehr angenehme Erinnerungen an die Zeit, als er mit Freunden rausging, um auf irgendwelche Gegenstände zu schießen: „Wir sind einfach ins Freie gegangen, haben ein paar Dosen aufgestellt und dann auf diese mit Gewehren, Pistolen und manchmal auch Maschinenpistolen geschossen. Es war eine kontrollierte Umgebung und wir haben nicht auf Menschen geschossen – nur auf Dosen und Flaschen. Ich werde meine eigenen Kinder ziemlich sicher auch mal zum Schießen mitnehmen.“

Etwas sagt uns, dass seine Ehe mit Amber Heard wohl richtig gute Schützen aus seinen Kindern machen wird. Denn wie Depp wuchs diese mit Waffen auf und steht schon ihr ganzes Leben auf dem Schießstand. Außerdem glauben wir, dass sie besser schießt als er – immerhin hält sie eine Waffe, seit sie gehen kann.

vipflash / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X