6 legendäre königliche Skandale

Prominente können sich so einiges leisten, aber das ist immer noch nichts verglichen mit den Fehltritten der Königshäuser weltweit. Bei so viel Geld und Macht wundert es nicht, dass es auch so einige Leichen in den Kellern der luxuriösen, 1000 Quadratmeter Anwesen gibt. Diese Familien unterstützen sich gegenseitig jedoch ausgiebig und wann immer eine davon unterzugehen scheint, versammeln sich die anderen sogleich zur Hilfe – was gut ist, nehmen wir an. Familie ist wichtig. Dennoch, einige dieser Menschen sind offensichtlich verantwortlich für ein paar wirklich fragwürdige Aktionen. Zumindest bei den folgenden sechs Individuen ist daher der familiäre Kontakt vielleicht nicht unbedingt zu empfehlen.

6. Prinz Charles

Prinz Charles war wohl alles andere als ein guter Ehemann. Als er Prinzessin Diana heiratete, war er bereits in Camilla Parker-Bowles verliebt. Seit den 70ern hatte er mir ihr eine immer wiederkehrende Affäre, die immer leidenschaftlicher wurde. Diana zufolge sorgte dies auch für das Ende ihrer Ehe mit Charles.

1992 wurde ein intimes Telefongespräch zwischen dem Prinzen und Parker-Bowels aus dem Jahr 1989 publik, was auch als „Camillagate“ bezeichnet wurde. Auf der Aufnahme tauschten die beiden Liebesschwüre aus und dachten über Orte nach, an denen sie sich im Geheimen treffen konnten. Das Gespräch schädigte Charles‘ Ruf bleibend, da es den Eindruck erweckte, er hätte Diana die gesamten elf Jahre seiner Ehe betrogen. Er verneinte die Anschuldigungen und behauptete fortwährend, dass er seine Freundschaft mit Parker-Bowles erst wiederbelebt hatte, als seine Ehe 1986 „endgültig auseinandergebrochen“ sei.

Featureflash / Shutterstock.com

5. Prinz Harry

Prinz Harry gilt als der wilde Prinz. Während sein Bruder eher bodenständig auftritt, mag es Harry gern feucht-fröhlich – was oftmals bedeutet, dass er nicht allzu viel darüber nachdenkt, was er tut. Besonders deutlich wurde das 2011, als er nackt fotografiert wurde – wobei er seine „Kronjuwelen“ mit den Händen bedeckte – nachdem er offensichtlich eine Runde Strip-Billard in einem Hotel in Las Vegas verloren hatte. „Es war wahrscheinlich ein klassisches Beispiel von mir als Soldat und nicht als Prinz. So einfach ist das“, kommentierte er den Vorfall.

Dies war jedoch nicht das erste Mal, dass der Prinz für Kontroversen gesorgt hatte. 2002 gab er zu, Gras geraucht zu haben. Darauf schickte ihn sein Vater auf Entzug. Im Jahr 2004 behauptete seine ehemalige Lehrerin, dass sie ihm bei Prüfungen geholfen hatte. 2005 wurde er mit einer Nazibinde entdeckt und 2009 musste er sich schließlich bei einem Mitsoldaten entschuldigen, den er „unseren kleinen Paki-Freund“ genannt hatte. Wo auch immer Harry ist, die Kontroverse lässt nicht lange auf sich warten.

caranto / Shutterstock.com

4. Prinzessin Fergie

Genau wie ihr Ehemann, Prince Andrew, steckte Fergie über die Jahre in einer Reihe von Skandalen, wobei es meistens um Geld ging. 2005 wurde eine Aufnahme veröffentlicht, auf dem sie 750.000 US-Dollar von einem Undercover-Journalisten akzeptiert, der sich damit scheinbar Zugang zu Andrew kaufen wollte. „Fünfhundert Tausend Pfund [circa 750.000 US-Dollar] wenn Sie können, für mich … um Türen zu öffnen“, sagte sie. „Damit erhalten Sie Zugang zu allem, was immer sie brauchen … Wir können so viel tun. Wenn Sie ihn in ihr Geschäft bringen wollen, dann kümmern Sie sich um mich und er wird sich um Sie kümmern.”

Das waren nicht die einzigen problematischen Umstände, in denen sich Fergie vorfand. Sie fand sich erneut im Kreuzfeuer als sie 2011 zugab finanzielle Hilfen von Jeffrey Epstein erhalten zu haben, einem Milliardär, der als pädophiler verurteilt wurde und angeblich eine Jugendliche an ihren Ehemann verkauft haben soll. Sie behauptete, dass sie damals beabsichtigt hatte, alles zurückzuzahlen, was uns fragen lässt, wie sie das jemals bewerkstelligen will. Die Frau hat eindeutig Probleme mit Geld.

Everett Collection / Shutterstock.com

3. Prinzessin Diana

Prinzessin Diana und Prinz Charles führten eine lieblose Ehe, was sie dazu zwang, Zuneigung an anderen Orten zu finden. Sie hatte fünf Jahre lang eine Affäre mit James Hewitt, bei dem viele eine deutliche Ähnlichkeit zu ihrem jüngsten Sohn Prinz Harry feststellen; dennoch behauptet er, dass die Beziehung begann, nachdem der Junge geboren war. Als die Affäre endete, tat er das undenkbare – er akzeptierte 150.000 US-Dollar von der Daily Express, um alles daraus zu erzählen. Jahre später versuchte er dann erneut an schnelles Geld zu kommen, indem er ihre Liebesbriefe für 10 Millionen Pfund verkaufte.

Als sie mit Charles verheiratet war, führte Diana auch eine Romanze mit James Gilbey. Ein leidenschaftlicher Anruf zwischen den beiden Liebhabern wurde der Presse zugespielt, was als „Squigeygate“ bekannt wurde, denn sein Spitzname für sie war „Squidgy“ oder „Squidge“. Die Unterhaltung ruinierte angeblich ihre Beziehung. Die große Liebe im Leben Dianas war ein Herzchirurg namens Hasnet Khan. Sie trafen sich heimlich für zwei Jahre nach ihrer Scheidung von Charles und es gibt Gerüchte, dass sie bei ihrem Tod von ihm schwanger war.

(AP Photo/Eduardo Di Baia, File)

2. Prinz Albert

Prinz Albert von Monaco war viele Jahre lang der ultimative Playboy. Er hatte Affären mit jedem, mit Models, Kellnerinnen und Stewardessen. Er hat sogar zwei Kinder mit zwei dieser Frauen; dennoch besitzt keiner der beiden Sprösslinge rechtmäßigen Anspruch auf den Thron. Einer der Frauen zufolge sieht der Prinz seinen Sohn nicht mal. Er weigerte sich auch seine illegitime Tochter anzuerkennen, bis ein DNA-Test 2006 seine Vaterschaft bewies. Die Mutter hatte 1993 versucht ihn vor Gericht zu zerren, aber der Fall wurde abgewiesen, da es „zu wenig Kontakt zwischen [Prinz] Albert und dem Staat Kalifornien gebe, um einer Klage dort stattzugeben.“

2011 heiratete Albert die südafrikanische Schwimmerin Charlene Wittstock, die 20 Jahre jünger ist als er. Die Ehe war angeblich arrangiert und es gab Gerüchte, dass sie nach einem Ausweg gesucht hatte. Wie ging der Prinz damit um? Angeblich ließ er durch seine Anwälte ihren Pass konfiszieren.

Featureflash / Shutterstock.com

1. Prinz Andrew

Prince Andrew wird vorgeworfen, vor Jahren wissentlich mit einer Jugendlichen geschlafen zu haben. Die Frau, die die Anschuldigungen erhebt – Virginia Roberts – behauptet, dass Jeffrey Epstein, milliardenschwerer Freund des Prinzen und verurteilter Pädophiler, sie als Sexsklavin gehalten und sie im Alter von 17 Jahren an Andrew für 15.000 US-Dollar vermietet habe. Die Details sind ziemlich pikant. „Er begann meine Zehen zu lecken, zwischen meinen Zehen, die Sohlen meiner Füße“, behauptet sie. „Und dann gingen wir ins Schlafzimmer und er schlief mit mir. Er war dabei nicht grob, aber es war auch keine Liebe. Es war mehr als ‘würde er seine Arbeit tun.”

Vertreter des Buckingham Palace haben die Anschuldigungen vehement zurückgewiesen und das gleiche tat auch der Prinz: „Ich kann die Stellungnahmen, die an meiner Stelle bereits erfolgt sind, nur wiederholen und bekräftigen. Mein Fokus liegt auf meiner Arbeit.“

Featureflash / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X