Die 7 abruptesten Exits eines TV-Hauptcharakters

Viele von uns lernen die Charaktere in unseren TV-Shows lieben. Es wird zu einem Ritual, sie jede Woche zu sehen und wir freuen uns darauf. Während viele von uns ein gewisses Level an Konsistenz in unseren Shows erwarten, bekommen wir diese leider nicht immer – hauptsächlich, weil unsere Lieblingscharaktere jeden Augenblick einfach umgebracht werden können. Das ist seit Jahren ein Problem. Manchmal kann es eine Show ruinieren, wenn man einen Charakter umbringt; und trotzdem kommt es vor. Erkunden sie mit uns 7 abrupte Exits eines Hauptcharakters – All diese Charaktere wurden ausgeschlachtet, und das war wirklich enttäuschend!

7. Nina Dobrev – The Vampire Diaries

Nina Dobrev kündigte vor kurzem an, dass sie “The Vampire Diaries” am Ende der sechsten Staffel verlassen wird. Ihr zufolge hatte sie das von Anfang an so geplant. „Ich wusste immer, dass Elenas Geschichte ein Abenteuer mit sechs Staffeln wird, und in diesen sechs Jahren hatte ich die Zeit meines Lebens“, sagte sie auf Instagram.

Keiner weiß, welche Überraschungen die Show auf Lager hat, aber es hört sich gewaltig an. „Ich lade Sie ein, mit mir in die Achterbahn von Elena Gilberts leben zu steigen, und mich zu begleiten, wenn ich sie feiere und mich von ihr und meiner Arbeitsfamilie verabschiede – um zum nächsten Kapitel meines Lebens springen“, schrieb sie. „Du, das wundervolle Phantom, das mir mehr Liebe, Unterstützung und Leidenschaft geschenkt hat, als irgendjemand vor sieben Jahren hätte erwarten können, als dieses junge Degrassi Girl aus Canada in L.A. auftauchte und für die TV-Show Twilight vorsprach. Ich liebe euch alle. Schnallt euch an. Wenn ihr denkt ihr wisst was jetzt kommt, ihr wisst es nicht.“

2

6. Michelle Rodriguez – Lost

Der Tod von Michelle Rodriguezs Charakter in „Lost“ hat einige wohl überrascht, aber der Tod von Ana-Lucia Cortez war von Anfang an geplant. „Ich wollte in dieser Staffel sowieso gehen“, sagte sie. „Ich sagte ihnen, ich will mit einem Knall rein und mit einem Knall raus. Ich wusste nicht, wann es passieren würde. Sie wollten der Geschichte etwas Zeit geben sich zu entfalten. Sie wollten es noch bis Mitte nächsten Jahres hinausziehen. Aber ich war bereit zu gehen.“

Es war wahrscheinlich gut, dass ihr Charakter abgeschlachtet wurde, denn viele Leute mochten sie nicht wirklich. Kritiker waren gegenüber Ana-Lucia alles andere als sympathisch und hielten sie für bossy und feindselig. Rodriguez zufolge hatten sie sich die Figur eingangs nicht so vorgestellt. „Sie sagten mir, die Figur wäre ein Kontrollfreak, würde sich aber wandeln. Auf einem Treffen mit (den Produzenten) J.J. (Abrams), Damon (Lindelof) und Carlton (Cuse) stellte ich klar, dass ich müde bin von Hollywood auf eine Sache typisiert zu werden. Ich bin schlichtweg Ram-bina,“ sagte sie.

3

5. Jared Harris – Mad Men

Jared Harris spielte Lane Pryce in “Mad Men.” Während der fünften Staffel wird seine Figur dabei erwischt Geld von Sterling Cooper zu veruntreuen, und begeht dann Selbstmord, nachdem Don Draper ihn ertappt und feuert. Das hat viele Fans kalt erwischt, aber Harris war sich vollkommen bewusst was mit Lane passieren würde.

“Beim Probelesen von Episode 10. Matt [Weiner] bittet immer jeden noch da zu bleiben, weil er ihnen Notizen geben will, deshalb bemerkte ich, dass er sich mich für den Schluss aufhob. Als dann alle gegangen waren, meinte er, ‘Lass uns in mein Office gehen.“ Und ich dachte, Scheiße, das ist nicht gut. Wir machten Small-Talk während wir auf den Lift warteten, und ich dachte mir, was für ein bizarrer Small-Talk – er kann es mir nicht sagen, bevor wir im Office sind? Dann kamen wir ins Office und er bietet mir unverschämt teuren Brandy an, und ich dachte nur f*ck Mann, das ist nicht gut. Er sagte, ‚Ich muss dir etwas sagen’m und ich erwiderte, ‘Uh-oh, das hört sich nicht gut an.‘ Und er spricht weiter, ‚es tut mir wirklich leid, aber das wird nichts‘“, erzählte Harris der Huffington Post.

4

4. Ryan Hurst – Sons of Anarchy

Ryan Hursts Charakter in “Sons of Anarchy,“ Harry “Opie” Winston, war ein Liebling der Fans. Als er umgebracht wurde, waren die Fans nicht die einzigen, die bitter enttäuscht wurden – Hurst war es auch! „Ich konnte nicht aufhören zu weinen. Ich versuchte ihn zu überzeugen, es nicht zu tun,“ erzählte er Entertainment Weekly. „Ich durchlebte Elisabeth Kubler-Ross‘ Stufen der Trauer. Er war sich noch nicht sicher über die Einzelheiten, nur, dass es blutig und nobel sein würde … Ich verstand nicht, wie das der Story nutzen sollte. Aber ich bin eigentlich nicht in der Position das zu kommentieren. Es ist Kurts Show, er hat sie erschaffen, und ob das die richtige oder falsche Entscheidung war, wird sich zeigen.“

Während der Leseprobe für die Folge in der Opie stirbt, war die gesamte Besetzung ziemlich emotional. „Wir lasen das Skript fertig, und saßen danach buchstäblich 45 Minuten da und weinten. Keiner von uns konnte zurück zur Arbeit gehen. Es war so eine tiefgängige Sache“, sagte Hurst.

5

3. Shannen Doherty – Beverly Hills, 90210

Shannen Doherty war unangefochten der größte Star von „Beverly Hills, 90210.“ Als die Show geboren wurde, waren ihre Figur, Brenda Walsh, ihre Familie, und speziell ihr Bruder Brandon der Hauptfokus, aber im Laufe der Zeit, nahmen die anderen Schüler der Beverly Hills High School größere Teile der Story ein. Gerüchten zufolge mochte Doherty das nicht und begann am Set Chaos zu stiften. Jeder wurde dessen schnell müde. Ende der vierten Staffel wurde ihre Rolle aus der Show entfernt, und sie wurde durch Tiffani Amber Thiessen ersetzt.

Frühere Mitglieder der Besetzung von „ Beverly Hills, 90210“ erinnern sich, dass es schwer war, mit Doherty zu arbeiten. In seinem Tell-All, „Jason Priestley: A Memoir,“ diskutiert Jason Priestley ihr Diven-haftes Verhalten. Tori Spelling erinnert sich in ihrem Buch „sTori Telling.“ Ihr zufolge, war der ehemalige Co-Star arrogant und sorgenfrei, und war einmal sogar am Set in einem Faustkampf mit Jennie Garth, welche bestätigt hat, dass es einen Kratzvorfall gab.

6

2. Mischa Barton – The O.C.

Niemand hatte auch nur die geringste Ahnung, dass Mischa Bartons Rolle in “The O.C.” Ende der dritten Staffel ausgelöscht werden würde. Sie war ein Eckpfeiler der Show. Wir waren alle dabei, wie ihre Figur sich drei Jahre lang abmühte, und viele von uns haben eine Verbindung zu ihr aufgebaut. Marissa Coopers Beziehung zu Ryan Atwood, gespielt von Benjamin McKenzie, war auch ein Hauptteil des Plots. Ausnahmslos in jeder Staffel machten die beiden Schluss und kamen wieder zusammen.

Nach der dritten Staffel blieben viele von uns verwundert, ob Barton selbst entschlossen hat die Show zu verlassen, oder gezwungen wurde zu gehen. Nach Aussage des Erschaffers der Show, Josh Schwartz, war es eine kreative Entscheidung Marissa zu töten, und hatte nichts mit Barton zu tun. Eine andere Quelle erzählte UsWeekly allerdings, dass es eine gemeinsame Entscheidung war, Marissa aus der Show zu nehmen. Als „The O.C.“ dann ein Jahr später gecancelt wurde, bestätigte Barton, dass es nicht ihre Entscheidung war, die Show zu verlassen, als sie Fox News berichtete, dass der Tod ihrer Figur der Grund für den Absturz der Serie war.

7

1. Kate Mara – House of Cards

Kate Mara spielte Zoe Barnes, eine ambitionierte junge Journalistin, in “House of Cards.” Obwohl sie wahrscheinlich von Anfang an über das Schicksal ihrer Figur Bescheid wusste, die Zuschauer wussten es definitiv nicht. Keiner von uns erwartete den frühzeitigen Tod ihrer Rolle als sie Frank Underwood (gespielt von Kevin Spacey) in der U-Bahn-Station trifft. Was hier passierte war wirklich schockierend. Während Zoe Frank über seine Verwicklung in Peter Russos Tod befragt, schubst er sie vor den anfahrenden Zug.

Die Fans waren ziemlich schockiert, besonders weil Zoe gleich in der ersten Folge der zweiten Staffel getötet wurde. Einige waren sogar wütend. „Ich bekam so viele #wtf tweets. Das war das Häufigste, was die Leute zu sagen hatten“, sagte sie. „Es war wirklich verrückt, damit eine Staffel zu starten, und wir hofften es würde eine große Sache werden.“ Sie erhielten schließlich die gewünschte Reaktion, denn es wurde eine wirklich große Sache.

X