5 Dinge, die Sie über Fuller House wissen müssen

Für alle, die auf eine Wiedervereinigung von „Full House“ hofften, haben wir gute Nachrichten – Netflix hat eine Neuinszenierung der Familien Sitcom mit 13 Folgen bestellt. Obwohl sie dem Original in vielen Dingen ähneln wird, wird sie trotzdem vollkommen anders sein (denken wir zumindest). Nicht alle Figuren, die wir lieben gelernt haben, werden zurückkommen; aber wir glauben, wir werden genug von der alten Besetzung sehen, dass selbst Fans nicht enttäuscht sein werden. Selbst wenn sie gemischte Gefühle gegenüber dem anlaufenden Spin-Off haben, wissen wir, dass sie nicht abwarten können, zu erfahren, was das auf uns zukommt, deshalb sind hier einige Teaser, um Ihre Neugier zu befriedigen.

5. D.J. Tanner ist schwanger und verwitwet.

„Fuller House“ wird sich auf Candace Cameron Bure’s Figur D.J. Tanner fokussieren. Ihr Leben nimmt eine unvorhergesehene Wendung, was kein großer Unterschied zu dem ist, was ihrem Vater in der originalen Serie passiert ist. „Meine Figur, ich bin unglücklich verwitwet“, erzählte sie E!News. „D.J. hatte ein hartes Leben – ihre Mutter und ihr Ehemann starben. Sie hat zwei Jungen und ist schwanger mit ihrem dritten Kind, das Leben ist hart. Sie braucht Hilfe, deshalb bittet sie Stephanie und Kimmy bei ihr einzuziehen und ihr zu helfen, die Kinder groß zu ziehen. Es ist sozusagen umgekehrt zum originalen „Full House.“

Bure hat den Fans versprochen, dass „Fuller House“ frisch und zeitgemäß sein wird. „Es wird frisch und zeitgemäß sein, außerdem aktuell“, sagte sie. „Wir werden nicht versuchen, die alten Full House Geschichten nachzuspielen, aber ich glaube, dass wir dieselbe Stimmung treffen.

DFree / Shutterstock.com

4. Kimmy Gibbler ist Mutter

Andrea Barber, die Kimmy Gibbler gespielt hat, wird zu der Serie zurückkehren. Ihre Figur ist immer noch D.J. Tanners beste Freundin. Als D.J.s Ehemann plötzlich stirbt, beschließen sie und ihre kratzbürstige Tochter Ramona, bei ihr einzuziehen und ihrer Freundin zu helfen, ihre aufwachsende Familie zu erziehen. Erwartet jedoch nicht, dass sich Kimmy und Stephanie Tanner bestens verstehen. Jodie Sweetin zufolge, sind die Beiden immer noch Erzfeinde.

Barber blieb der Schauspielerei eher fern, seit „Full House“ 1995 abgesetzt wurde. Als die Sitcom zu Ende ging, entschloss sie, sich auf die Schule zu fokussieren. Sie machte ihren B.A. in Englisch am Whittier College und ihren M.A. in Frauenforschung an der University of York, England. Sie reiste viel und lies sich dann mit Jeremy Rytky nieder, der später ihr Ehemann wird, und zwei Kinder mit ihr hat, – ihr Sohn Tate und ihre Tochter Felicity. Sie war eine Stay-at-home Mom, und dies ist ihre erste Reise in die Arbeitswelt, seit sie Kinder hat.

3. Stephanie Tanner ist ein Freigeist/Weltreisende

Wie wir bereits wissen, wird Jodie Sweetin’s Figur Stephanie Tanner im zentralen Fokus von „Fuller House“ stehen. Im Gegensatz zu D.J. sieht es nicht so aus, als ob Stephanie sich bereits niedergelassen hat. „Stephanie war immer eine Art Weltenbummler, und ich freue mich darauf, die heutige Stephanie zum Leben zu erwecken, und eine richtige Hintergrundgeschichte für sie zu entwickeln. Sie ist ein Freigeist, und das wird offensichtlich, in dem Charakter der sie geworden ist“, erzählte Sweetin Entertainment Weekly.

Der ehemalige Kinderstar ist ziemlich aufgeregt mit ihrer ehemaligen Fernsehfamilie noch einmal zusammenzuarbeiten. „Jetzt passiert es wirklich, es ist fast zu gut, um wahr zu sein“, sagte sie. „In der Lage zu sein eine Serie mit Menschen, die ich liebe zu machen – die wie Familie für mich sind – eine Figur zu spielen, die ich so geliebt habe, und dies zu einer Zeit in meinem Leben, in der die Dinge für mich so gut laufen, und ich eine vollkommen andere Perspektive auf die Dinge habe … Ich bin wirklich unglaublich dankbar.

Helga Esteb / Shutterstock.com

2. Erwarten Sie Uncle Jesse

John Stamos wird in „Fuller House“ seine Rolle als Onkel Jesse weiterführen, aber nur als Gastauftritt. Ihm zufolge wird die gesamte Besetzung für ein Reunion Special zusammenkommen, und dann wird es „in den Spin-Off gehen.“ Interessant ist auch, dass Stamos einer der Wenigen der ehemaligen Besetzung ist, die einen Deal mit Netflix für einen Gastauftritt in der neuen Serie bekommen haben. Lori Loughlin verhandelt noch. „Sie haben mit der halben Besetzung Deals gemacht, aber nicht mit der anderen Hälfte“, erzählte sie „Access Hollywood Live.“ „Ich habe keinen Deal, Dave hat keinen Deal, Bob … wir sind alle in Verhandlungen. Ich glaube wir würden alle gern zurückkommen, aber nur, wenn die Mächte ,die das steuern, auch fair zu allen von uns sind.“

Wir sind sicher, dass es genügend Gäste während des Spin-Offs geben wird, aber es ist interessant, dass sie Deals mit der Hälfte der Besetzung gemacht haben, und alle anderen einfach vergessen haben.

s_bukley / Shutterstock.com

1. Werden die Olsen Zwilling zurückkehren?

Mary-Kate und Ashley Olsen wussten nicht einmal, dass ein Spin-Off von „Full House“ in Arbeit war. Sie fanden es auf die gleiche Weise wie wir heraus – als John Stamos es bei „Jimmy Kimmel Live“ ankündigte. In einem Interview mit Women’s Wear Daily, schienen sie vor Kurzem ziemlich überrascht, dass sie davon erst jetzt erfuhren. Es sieht so aus, als hätte sich der Erfinder der Show nicht mal die Mühe gemacht, die beiden zu fragen, ob sie mitmachen wollten. Zur Überraschung aller, lehnten die Zwillinge die Idee nicht ab, sondern schienen sogar interessiert. „Ich denke wir werden mit den Erfindern sprechen und sehen was passiert“, erzählte Mary-Kate dem Magazin.

Wir persönlich glauben nicht, dass die beiden Mini-Mogule einen großen Teil der Show einnehmen werden. Sie müssen ihre Mode-Imperien leiten, was ein Full-Time-Job ist. Nicht wie manche andere ihrer ehemaligen Besetzungsmitglieder, müssen diese Zwei sich keine Sorgen mehr machen, wie sie die Rechnungen bezahlen – sie sind bereit superreich.

Everett Collection / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X