7 Schauspielerinnen, die sich für ihre Filmrollen den Kopf rasierten

Wenn es von ihnen verlangt wird, dann verändern Schauspielerinnen für ihre Filmrollen ihr komplettes Aussehen. Meist reicht es völlig aus, wenn sie an Gewicht zulegen oder abnehmen müssen. Eher ungewöhnlich ist es hingegen, wenn sie sich für eine Charakterdarstellung die Haare abrasieren müssen. Nur wenige Schauspielerinnen sind bereit, sich für eine Rolle eine Glatze zu rasieren. Für Frauen sind ihre Haare ein sehr definierendes Merkmal – ohne sie fühlt man sich nicht feminin und vor allem nicht schön. Wir haben eine Liste von 7 mutigen Schauspielerinnen erstellt, die sich dieser Herausforderung gestellt haben. Diese Damen haben sich für eine Filmrolle ihre zauberhafte Haarpracht abrasiert und sahen dabei noch ziemlich heiß aus!

7. Sigourney Weaver

Sigourney Weaver war vermutlich die erste Schauspielerin, welche die Kahlrasur wagte. Die Glatze rasierte sie sich für ihre Rolle in „Aliens 3“. Obwohl das eine ganz schön große Veränderung ist, hatte sie keine Probleme damit; andere Personen jedoch schon.

„Mir hat es auf eine Weise gefallen, weil ich es als ziemlich befreiend empfand und mein Ehemann hat mich sehr unterstützt. Er tat so, als würde es ihm gefallen und als meine Haare wieder nachgewachsen waren, erzählte er mir, dass er es grausam gefunden hatte. Meine Tochter vermied es eher, mich anzusehen. Da keiner von uns [Filmcrew] Haare hatte, wussten wir sofort, wer zur Besetzung gehörte. Wenn man also einen Glatzköpfigen in Pinewood traf, dann wusste man, um wen es sich handelte und konnte freundlich ‚Hallo’ sagen. Das einzige weitere Problem war, dass die Frisur einen großen Aufwand mit sich brachte. Alle zwei Tage musste man sich wieder rasieren, denn so schnell war ein Flaum nachgewachsen – aber ja, ich fand es okay“, sagte sie.

Photo by c.20thC.Fox/Everett / Rex Features

6. Anne Hathaway

Für ihre Rolle als Fantine in „Les Miserables“ rasierte sich Anne Hathaway ihre Haare vollständig ab. Als die Haare zuerst kurz geschnitten wurden, hatte sie schwer damit zu kämpfen. „Ich hatte nicht erwartet, dass es [das Haareschneiden] so eine große Sache sein würde. Ich selbst hatte die Idee dazu, weil es auch der Charakter tat … [aber dann] wurde mir klar, dass ich jetzt nicht mehr zurück konnte“, erzählte sie bei „Live! With Kelly“. „[Ich war plötzlich nicht mehr] als ein seelisch weinendes Wrack … ich war untröstlich.“ Anfangs war der Schock zwar groß, aber als ihr daraus ein Pixie Cut gewachsen war, fing sie sogar an, die Frisur zu mögen. „Ich bin einfach so zufrieden mit meinem Aussehen, mittlerweile mag ich den Kurzhaarschnitt wirklich gerne“, erzählte sie der Vogue.

Die Frisur schien Hathaway wirklich unglaublich gut zu gefallen, denn sie trug sie noch eine ganze Weile so. Man braucht viel Mut, um sich an einen Pixie zu wagen. Die meisten Stars lassen ihn schnell wieder herauswachsen.

Photo by Moviestore / Rex Features

5. Demi Moore

Demi Moore war eine der ersten Schauspielerinnen, die sich ihre Haare für eine Filmrolle abrasierten. Ihre traumhaft schönen Locken mussten für ihre Rolle als Navy Seal Rekrutin in „G.I.Jane“ fallen. Während dieser Filmproduktion festigte sich Moores Ruf als Diva. Angeblich forderte sie von den Studio Chefs zwei Flugzeuge für sie und ihr Gefolge. Sie reiste damals mit einem ganz schön großen Anhang: Bodyguard, Masseuse, Haarstylisten, Kosmetiker, Modeberaterin und einer Assistentin, die noch eine eigene Assistentin hatte.

Zwar hat Moore ihre Haare seit „G.I. Jane“ nicht mehr rasiert, aber mit einem elektrischen Rasierer umgehen kann sie immer noch. Auf Instagram postete ihre Tochter – Tallulah Willis – ein Bild ihrer Mutter, die ihr mit dem Elektrorasierer die Haare trimmte. Sie hatte ihre Haare im November 2014 als Gedenken an die berühmte Frisur ihrer Mutter rasiert.

Photo by Dave Lewis / Rex Features

4. Charlize Theron

Charlize Theron ist der Meinung, dass jede Frau einmal ihren Kopf rasieren sollte. Von ihre selbst wurde es für ihre Rolle als Furiosa in dem Film „Mad Max4: Fury Road“ verlangt. „Es ist das befreiendste Gefühl überhaupt, ich kann es nur weiterempfehlen. Ich denke, jede Frau sollte es einmal tun“, erzählte sie Ryan Seacrest bei der Oscarverleihung im Jahr 2013. „Ich hatte anschließend zwei große Müllsäcke voller Haare. Es ist so befreiend.“

Zwar hatte sie beim ersten Mal wohl keine Probleme damit, ihre Haare abzurasieren, als sie jedoch noch einmal darum gebeten wurde, war sie weniger begeistert. Einige Szenen mussten nachgedreht werden, daher brauchte man Theron wieder mit Glatze. Insidern zufolge war sie daraufhin ganz schön verzweifelt, weil ihr Haare gerade wieder eine vernünftige Länge erreicht hatte. Wir wissen jedoch nicht, ob die Rasur der Haare wirklich ein so großes Opfer war. Sie nahm 35 Millionen Pfund für ihre Rolle als Aileen Wuornos in „Monster“ ein. Während sie die Glatze trug, hätte sie sich ja zwischendurch auch mit einer Perücke aushelfen können.

Photo by Picture Perfect / Rex Features

3. Cate Blanchett

Cate Blanchett hatte absolut gar keine Probleme damit, sich für die Rolle der Philippa in dem Film „Heaven“ eine Glatze zu rasieren. „Ich habe meinen ganzen Kopf rasiert und hatte eine komplette Glatze. An diesem Abend wurde Bruce Willis für irgendetwas geehrt – das war ungefähr zu der Zeit, in der G.I. Jane gedreht wurde. Ich wollte nicht, dass die Leute den Eindruck hatten, ich würde Demi nacheifern, daher besorgte ich mir von meinem Friseur schnell noch eine Perücke. Ich sah damit aus wie Elizabeth Taylor in älteren Jahren“, sagte sie.

Das war nicht das erste Mal, dass die Oscar prämierte Schauspielerin sich ihre Haare abrasierte. Als Kind hatte sie sich auch schon eine Glatze rasiert. „Mit einer Komplizin“, sagte sie. „Als ich in die Schule ging, rasierte ich meine Haare ziemlich knapp ab. Das war wie die Frisur eines viktorianischen Schuljungen. Das war einfach so pflegeleicht. Und aus irgendeinem Grund ließ ich sie wieder wachsen, aber ich denke, ich werde sie am Ende doch wieder komplett abschneiden.

2. Natalie Portman

Um die Freiheitskämpferin Evey Hammond in „V wie Vendetta“ zu spielen, rasierte sich Natalie Portman die Haare ab. Laut ihr fand das Ganze vor der Kamera statt, mit nur einem einzigen Take, was ziemlich stressig war. „Man kann kaum mehr unter Druck sitzen als in einem solchen Moment. Beim Rest des Films war es so, dass eine fehlerhafte Szene einfach immer wieder gespielt werden konnte. Bei diesem Take hatten wir jedoch nur die eine Chance, da man die Haare schlecht wieder anbringen und noch einmal abrasieren kann. Daher waren mehrere Kameras darauf gerichtet, geübt hatten sie mit verschiedenen Rasiergeräten und die Crew schlug sogar vor, sich die Haare rasieren zu lassen, um sicherzugehen, dass auch alles funktionierte. Ich versuchte einfach nur mich zu konzentrieren und mein Bestes zu geben. Für mich persönlich war es eine Entscheidung, die ich gerne getroffen habe“, sagte sie.

Die Oscar prämierte Schauspielerin bereut es nicht, sich die Haare rasiert zu haben. Wir finden das ziemlich gut, denn nur wenige Schauspielerinnen sehen mit Glatze gut aus. Portman war damit schlichtweg umwerfend!

Featureflash / Shutterstock.com

1. Mena Suvari

Der „American Beauty“ Star rasierte sich für die Verfilmung der Earnest Hemingway Novelle „Garten Eden“ die Haare. Nicht jeder sieht mit einer Glatze wirklich gut aus; sie gehört jedoch zu den wenigen Menschen, bei denen es tatsächlich funktioniert. Sie hat schöne, feine Gesichtszüge und sah feminin und hübsch aus.

Während andere Frauen einen solchen Schritt niemals wagen würden, hatte Suvari keine großen Bedenken. Sie wollte vielmehr als Schauspielerin ernst genommen werden. „Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Rollen für Frauen. Entweder man spielt die Schönheit oder die, die nicht ganz so schön anzusehen ist, dafür jedoch Persönlichkeit und Charakter hat“, sagte sie. „Ich habe mich schon immer mit Charakterrollen identifiziert. Dabei fühlte ich mich realer, aber mir wurden immer wieder Absagen wegen meinem Aussehen erteilt und ich habe das nie verstanden und ich finde nicht, dass das realistisch war. Daher versuche ich wohl einen Schritt weiter zu gehen.“

Everett Collection / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X