Die Besetzung des Frühstücksclubs: Was machen sie heute?

“Der Frühstücksclub” feierte kürzlich 30-jähriges Jubiläum. Für die unter Ihnen, die nichts über den Film wissen, – er wird als einer der besten Teenie Movies aller Zeiten erachtet. Er ist das Material aus dem Filmlegenden gemacht werden. Fünf Studenten, die aus komplett unterschiedlichen Cliquen kommen, müssen Samstagnachmittag zusammen nachsitzen, und werden über den Tag hinweg Freunde. Wenn sie diesen Film noch nicht gesehen haben, wird es schleunigst Zeit, das nachzuholen. Für diejenigen unter Ihnen, die Fans des Films sind, kommen Sie mit uns, wenn wir herausfinden, was die Schauspieler seit ihrem damaligen Erfolg gemacht haben!

Emilio Estevez

Emilio Estevez wurde währende der 80er berühmt. Er war ein Teil des Brat Pack, einer Gruppe von jungen Schauspielern wie Demi Moore, Rob Lowe und Andrew McCarthy. Nach der Veröffentlichung von “Der Frühstücksclub” wurde er ein angesehener Star. Er spielte Andrew, eine High School Sportskanone, der Probleme hat, selbst zu denken.

Im Gegensatz zu anderen Mitgliedern des Brat Pack, genoss Estevez anhaltenden Erfolg während der 90er, auch dank seines Mitwirkens bei dem „The Mighty Ducks“ Franchise. In den frühen 2000ern, trat er einen Schritt zurück von der Schauspielerei und begann mehr Zeit hinter der Kamera zu verbringen. In den letzten Jahren arbeitete er meist als Regisseur und drehte Shows wie „Cold Case,“ „CSI: NY“ und „Close to Home.“ Zusätzlich schrieb er das Drehbuch, führte Regie, und produzierte den Film „Bobby,“ in dem ein Ensemble von Schauspielern wie Laurence Fishburne, Anthony Hopkins und Lindsay Lohan auftraten. Den Film zu produzieren trieb ihn fast in den Bankrott, da er nicht genug einspielte, um die Produktionskosten zu decken.

s_bukley / Shutterstock.com

Anthony Michael Hall

Anthony Michael Halls Durchbruch kam mit „Das darf man nur als Erwachsener.“ Er spielte einen Geek, der hoffnungslos in die Rolle von Molly Ringwald verliebt ist. In “Der Frühstücksclub” spielte er abermals einen Nerd mit dem Namen Brian. Filmkritiker waren beeindruckt von seiner Performance und nannten ihn einen der überragenden Künstler des Films. Leider machte seiner Karriere, folgend auf den Erfolg in den 80ern, gegen Ende des Jahrzehnts einen Sturzflug und er begann schwer zu trinken. Als Folge nahm er sich eine bitter nötige zweijährige Pause von der Schauspielerei.

Obwohl Hall seinen festen Platz in Film und Fernsehen gefunden hat, hat seine Karriere nie wieder die Höhen dieser Glanzzeit erreicht. Eine seiner angesehensten Rollen war in der MTV Fernsehshow „Awkward – Mein sogenanntes Leben.“ Er spielt Mr. Hart, einen sadistischen Lehrer für Schriftsteller. Zusätzlich spielte er auch kleinere Rollen in Filmen wie „Der dunkle Ritter“ und „Foxcatcher.“

Featureflash / Shutterstock.com

Judd Nelson

Judd Nelsons vielschichtiges Porträt eines harten Jungen in “Der Frühstücksclub”, machte ihn zu einem Star. An diesen Erfolg konnte er mit seiner Rolle in dem post-college Drama „St. Elmo’s Fire – Die Leidenschaft brennt tief“ anknüpfen; danach begann sein Stern allerdings langsam zu verblassen. Die meisten seiner anderen Filme konnten das Publikum nicht für sich gewinnen. Er arbeitete weiter in Film und Fernsehen, aber er seit seiner Rolle in „Susan“, war er nicht mehr wirklich präsent, und das war in den 90ern. Sein letzter Auftritt im Fernsehen war bei der Serie „Empire.“

Letzten Oktober wurde Nelson Opfer einer Falschmeldung über seinem Tod. Es gab Gerüchte, er sei tot in seiner Wohnung in LA gefunden worden, daher musste sein Agent Gregg Klein dieses Missverständnis aus dem Weg räumen. Er schickte ein Bild an die Los Angeles Times, welches Nelson zeigt, wie er die aktuelle Sonntagsausgabe der Zeitung in den Händen hielt und er fügte eine Notiz hinzu, welche besagte, “die Berichte über Judd Nelsons Tod entsprechen nicht der Wahrheit, siehe beigelegtes Foto.“

s_bukley / Shutterstock.com

Ally Sheedy

Während der 80er, hatte Ally Shaddy einige Rollen in angesehenen Filmen, wie “ WarGames – Kriegsspiele,“ „St. Elmo’s Fire – Die Leidenschaft brennt tief,“ Nummer 5 lebt!” und „Die Traumfrau von Beverly Hills“; aber es wahr ihre Rolle als symbolischer Außenseiter in “Der Frühstücksclub,“ die sie wirklich zum Start machte.

Während die 80er noch gut zu Sheedy waren, verlor ihre Karriere in den 90ern deutlich an Schwung und sie wurde müde von Hollywood. „Ich sah welche verwerflichen Entscheidungen Leute trafen, um Filmstars zu werden“, sagte sie. „Als ich nach Hollywood kam, sagten sie mir, ich könnte wegen meinem Körper kein Filmstar sein. Mir war das egal. Ich entschloss mich, dass ich weder ein Filmstar noch in Hollywood sein wollte, wo mich eh keiner haben wollte.“ Sie blieb Film und Fernsehen allerdings nicht vollkommen fern. Sie macht weiterhin Gastauftritte, aber ihre Karriere heute, steht in keinem Vergleich zu den 80ern.

lev radin / Shutterstock.com

Molly Ringwald

Molly Ringwald wurde in den 80ern durch ihre Rollen in „Das darf man nur als Erwachsener,“ Pretty in Pink“ und “Der Frühstücksclub“ zum Superstar, aber ihr Erfolg war nur von kurzer Dauer. Schon vor dem Ende des Jahrzehnts befand sich ihre Karriere bereits im Niedergang. Berichten zufolge traf sie einige schlechte Karriereentscheidungen. Sie soll Rollen in zwei echten Blockbustern, „Pretty Woman“ und „Ghost“ abgelehnt haben. Dies wurde nicht gut aufgenommen, und sie zog daher nach Frankreich und trat in einigen französischen Filmen auf.

Seit Ringwald zurück in Amerika ist, trat sie in einigen Broadway Shows auf, und kam als Gast in etliche Fernsehshows und Filme. Eine ihrer größten Rollen in den letzten Jahren, war in der TV-Serie „The Secret Life of an American Teenager“; aber ihre wirklichen Fans können sie dieses Jahr auch auf der großen Leinwand sehen, in dem Film „Jem and the Holograms.“

Helga Esteb / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X