7 Schauspieler & Schauspielerinnen, die einen ihrer Filme bereuen

Stehen Schauspieler und Schauspielerinnen am Anfang ihrer Karriere, so haben sie oftmals das Gefühl alles annehmen zu müssen, was ihnen im Filmgeschäft angeboten wird. Im Nachhinein erkennen die meisten dann, auf schöne oder unschöne Art und Weise, dass sie eine solche Entscheidung bereuen. Wir haben eine Liste der Schauspieler und Schauspielerinnen zusammengestellt, die selbst in einer solchen Situation waren – sie bereuen eine ihrer schauspielerischen Rollen, die sie zu Beginn ihrer Karriere angenommen hatten. Einige mussten wirklich schlechte Filmkritiken einstecken und zusehen, wie der Film und ihre Leistung öffentlich auseinandergenommen wurden. Wie es auch letztendlich abgelaufen sein mag, die folgenden Schauspieler und Schauspielerinnen wären mit Sicherheit froh, wenn sie diese Filme aus ihrem Lebenslauf streichen könnten. Sehen Sie selbst:

7. James Franco – Tristan & Isolde

James Franco sagte über “Tristan & Isolde”, dass dies ein großer Fehler war; er habe jedoch aus dieser Lektion gelernt. “Ich habe gelernt, dass ich nie wieder einen Film drehen werde, für den ich kein besonderes Gefühl entwickle. Man hat dieses Bauchgefühl, wenn man selbst an einen Film glaubt und aus diesem Grund sagt man zu. Spielen Sie nie in einem Film, den Sie sich selbst nicht ansehen würden oder an den Sie selbst nicht glauben, denn dann kann ein Filmdreh zur echten Tortur werden”, sagte Franco. Wir hoffen, dass er seine Ratschläge heute befolgt!

Jaguar PS / Shutterstock.com

6. Mark Wahlberg – The Happening

Mark Wahlberg hat deutlich zum Ausdruck gebracht, dass er seine Rolle in “The Happening” bereut. “Es ist, was es ist. Sch**ß Bäume. Die Pflanzen. Sch**ß drauf. Man kann es mir nicht vorwerfen, dass ich einen Physiklehrer spielen wollte. Immerhin war ich nicht der Bulle oder der Bösewicht”, sagte er bei der Pressekonferenz zu “The Fighter”. Wir werfen Wahlberg seine Reue an diesem Projekt nicht vor – der Film erhielt fast ausschließlich schlechte Rezensionen und leider haben die Filmkritiker fast immer Recht!

s_bukley / Shutterstock.com

5. Ben Affleck – Daredevil

Zu mehrfachen Anlässen erwähnte Ben Affleck, dass er es bereut in “Daredevil” gespielt zu haben. Der Film basiert auf einem Comicbuch und wurde von den Kritikern völlig auseinandergenommen. Laut Affleck wurde hier keine gute Filmarbeit geleistet. Trotz seiner Reue ging etwas wirklich Schönes aus den Dreharbeiten hervor – seine Ehe zu Jennifer Garner. Die Zwei lernten sich am Set zu “Daredevil” kennen und laut ihm, hat er sich dort in sie verliebt.

Jaguar PS / Shutterstock.com

4. Colin Farrell – Miami Vice

Collin Farrel erzählte Total Film, dass er es bereue, in “Miami Vice” gespielt zu haben. “Miami Vice? Hat mir nicht so gut gefallen – meiner Meinung nach ging Stil über Substanz und ich nehme auch gerne meinen Teil der Verantwortung auf mich. Der Film wäre natürlich nie wie Lethal Weapon geworden, aber ich denke uns fehlte die Möglichkeit zu einer Freundschaft, die auch witzige Elemente in sich trägt”, sagte Farrell. Wir hätten gedacht, dass “Alexander” auf seiner Liste des Bedauerns weiter oben stünde – dieser Film war so schlecht, man konnte sich wirklich fremdschämen!

s_bukley / Shutterstock.com

3. Ewan McGregor – Emma

Ewan McGregor äußerte Reue an seiner Rolle des Frank Churchill in “Emma”, weil er selbst der Meinung ist, keine gute Leistung erbracht zu haben. “Es ist ein guter Film, Emma, aber ich bin einfach … nicht sehr gut darin. Außerdem war mir nicht damit geholfen, dass ich die schrecklichste Perücke der Welt trug. Die Anprobe war eine echte Lachnummer.” Er sah tatsächlich lächerlich aus in seinem altertümlichen Kostüm, aber die Rolle schien an diesem Punkt seiner Karriere, einfach eine Nummer zu groß für ihn gewesen zu sein.

Featureflash / Shutterstock.com

2. Brad Pitt – Interview mit einem Vampir

In einem Interview mit der Zeitschrift Psychologies sagte Brad Pitt, dass er es gehasst hat “Interview mit einem Vampir” zu drehen und dass er an einem anderen Punkt seiner Karriere auf viele Änderungen bestanden, oder das Projekt verlassen hätte. “Das war eine der schlimmsten Erfahrungen in meinem Leben. Sechs Monate in der sch**ß Dunkelheit, Kontaktlinsen, Make-up, ich hatte die Ar*****hrolle … heute könnte ich sagen ‘Das ist ein Problem, dafür brauchen wir eine Lösung oder ich bin raus’”, sagte Pitt.

Everett Collection / Shutterstock.com

1. Sienna Miller – G.I. Joe: Geheimauftrag Cobra

Sienna Miller erzählte dem Time Out Magazin, dass sie ihre Rolle der Baronesse im Film “G.I.Joe: Geheimauftrag Cobra” wirklich bereut. Die Bezahlung für diese Rolle war zwar sehr gut, aber sie empfand sich in “ihren Werten kompromittiert”, wodurch sie sich den Dreh über nie besonders gut fühlte. “G.I.Joe war eine großartige Einnahmequelle. Wenn es mir finanziell gut geht – was glücklicherweise so ist – gibt es keinen Grund für mich, solche Filme zu drehen. Ich war viel zu lange von zu Hause fort”, sagte sie. Heute scheint Miller fast nur noch gute Karriereentscheidungen zu treffen – sie hat beispielsweise eine Rolle neben Bradley Cooper in “American Sniper.”

s_bukley / Shutterstock.com

 

Avatar

Mike McAninch

X