Die 8 ärgerlichsten Todesfälle bei Greys Anatomy

Greys Anatomy war eine der US-Serien mit den höchsten Quoten; in den letzten Staffeln ging es damit jedoch bergab und wir glauben, das liegt an der Tendenz, die beliebtesten Charaktere der Serie sterben zu lassen. Als McDreamy plötzlich das Zeitliche segnete, waren die Fans höchst verärgert und auch die Gerüchteküche hört seitdem nicht auf zu brodeln. An diesem Punkt fragen wir uns sogar, ob die Serie noch sehr viel länger produziert wird und wie viele Rollen eigentlich wegfallen können, bis die Show vollkommen ruiniert ist. Hier sind acht Schauspieler und Schauspielerinnen, die bislang ohne viel Sentimentalität aus der Serie entfernt wurden.

8. Derek Shepherd (Patrick Dempsey)

Patrick Dempsey’s Charakter Dr. Derek Sheperd wurde gerade eben erst von den Machern von Greys Anatomy entsorgt. Nachdem er den Opfern eines Autounfalls geholfen hatte, geriet er selbst in einen und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen, da keiner sich an eine angemessene ärztliche Versorgung hielt. Die Fans sind darüber nicht sonderlich glücklich und haben bereits eine Petition gestartet, um Dempsey’s Charakter zurückzubringen.

Gerüchte besagen, dass Sheperd starb, da Dempsey sich am Set wie eine Diva aufführte. „Patrick hat sich absolut divenhaft verhalten und ist mit Shonda aneinandergeraten. Sie hat ihn vorübergehend suspendiert und wie es heißt, wird er auch nicht vollständig zurückkehren … Angesichts all der Probleme, die man bereits mit Katherine Heigl und Isaiah Washington hatte, ist die Toleranz gegenüber problematischen Schauspielern nicht sonderlich hoch,“ hörte man aus gewissen Quellen. Dempsey streitet dies bislang ab und Shonda Rhimes ebenso; dennoch ist es bemerkenswert, dass Dempsey’s Charakter beseitigt wurde, bevor sein Vertrag auslief.

Everett Collection / Shutterstock.com

7. George O’Malley (T.R. Knight)

T.R. Knight bat die Produzenten um den Austritt seines Charakters Dr. George O’Malley aus der Show: „Es war an der Zeit zu gehen. Rückblickend habe ich sehr viel gelernt und die Zeit war sehr wertvoll. Aber es gibt wohl in jedem Job einen Zeitpunkt, an dem man sich verändern sollte – unabhängig davon, wie dankbar ich bin und wie viel ich mitgenommen habe.“ Ein paar seiner Kollegen waren nicht sehr glücklich über O’Malleys Entscheidung. Katherine Heigl versuchte anfangs, es ihm auszureden. „Ich halte es nicht für die richtige Entscheidung“, sagte sie. „Ich denke ein paar der Probleme hätten geklärt werden können. Aber als es so weit war, habe ich mich gefreut, dass er sich weiterentwickeln konnte.“

Seitdem hat T.R. Knight keine Daueranstellung mehr gefunden und fand lediglich Gastrollen bei „Law & Order“ und „The Good Wife“ sowie einen Part im Film „A Year and Change“.

s_bukley / Shutterstock.com

6. Jimmy Evans (James Remar)

James Remnars Charakter Jimmy Evans war Alex Kareys Vater. In seiner ziemlich problematischen Vergangenheit hatte er mit Alkohol und Drogensucht zu kämpfen und schlug auch Frau und Kinder, was Karey stark zusetzte. Evans starb in Staffel 10, als er sich nach jahrelanger Drogensucht einer Operation unterziehen musste, die von zwei Praktikanten durchgeführt wurde, da alle anderen Ärzte bei einer Hochzeit waren. Shane, einer der Praktikanten, litt unter Schlafmangel, als er operierte und verursachte aufgrund dessen Evans‘ Tod.

Bevor Remar zu „Greys Anatomy“ stieß, hatte er eine Rolle in „Dexter“. Dort spielte er Dexter Morgans Adoptivvater, Harry Morgan, der in der Serie starb. Nachdem sein Charakter aus „Dexter“ geschrieben worden war, ging er für eine Staffel zu „Greys Anatomy“ und dann zu „Wilfred“, wo er zwei Staffeln lang eine Gastrolle hatte.

s_bukley / Shutterstock.com

5. Adele Webber (Loretta Devine)

Loretta Devine hatte eine wiederkehrende Rolle bei „Greys Anatomy“ als Adele Webber, Dr. Richard Webbers Frau. Ihr Charakter stirbt in Staffel Neun aufgrund eines Schlaganfalls.

Adele musste viel einstecken und Devine fühlt sich ihrer Rolle sehr verbunden: „In der vergangenen Staffel musste sie sich eingestehen, dass sie krank war. Und dann hatte sie eine große Konfrontation mit ihrem Mann, die in einem Streit endete und das war so herzzerreißend. Dann als er sie mit jemand anders erwischt hatte und sie ihm sagt, dass sie verliebt ist – das war herzzerreißend. Da habe ich gedacht, oh, jetzt werden Adele alle hassen. Sie werden sie so hassen! Und dann in der nächsten Folge macht Richard mit Debbie Allen herum. Was zur Hölle? [Lacht] Debbie Allen! Ich habe nur gedacht, Oh Gott, wie unfair! Aber so ist das Leben nun mal“, erzählte sie in einem Interview.

s_bukley / Shutterstock.com

4. Denny Duquette (Jeffrey Dean Morgan)

Jeffrey Dean Morgan spielte Denny Duquette, einen Herzpatienten, der sich in Katherine Heigls Charakter Izzie Stevens verliebte. Während er auf sein Transplantat wartete, verletzte er sich absichtlich, um höher auf die Warteliste für Transplantate zu kommen, was auch funktioniert. Duquette kriegt sein neues Herz, entwickelt aber ein Blutgerinnsel und stirbt daran.

Als sein Charakter starb, hing Morgan bereits sehr an ihm und seiner Geschichte. „Ein dunkler, trauriger Tag. Ich bin immer noch nicht drüber weg. Diese Show zu verlassen, hat mir das Herz gebrochen“, erzählte er der L.A. Times. Anfangs glaubte er als romantischer Partner für Ellen Pompeos Rolle rekrutiert worden zu sein, stellt dann aber schnell fest, dass er eine Beziehung mit Heigls Figur haben und sein Charakter sterben werde. „Keiner wusste, welche Eigendynamik die Sendung entwickeln würde. Ich glaube nicht, dass Shonda wusste, wie sehr sich die Fans zu dieser Beziehung hingezogen fühlten. Es war ziemlich unglaublich“, sagte er.

s_bukley / Shutterstock.com

3. Lexie Gray (Chyler Leigh)

Chyler Leigh’s Charakter Lexie Gray stirbt am Ende der achten Staffel, nachdem sie sich bei einem Flugunfall lebensgefährliche Verletzungen holt. Die Fans waren nicht glücklich darüber, dass Lexie aus der Sendung flog. Dennoch war es das, was Leigh wollte. Vor der finalen Episode meldete sich Shonda Rhimes auf Twitter und erklärte, warum Lexie die Sendung verlassen würde.

„Ich liebe Chyler und ich liebe die Rolle der Lexie Grey. Sie war ein wichtiges Mitglied der Grey-Familie. Es war keine leichte Entscheidung, aber es war eine Entscheidung, die Chyler und ich gemeinsam trafen. Wir hatten viele eingehende Diskussionen und entschieden letztendlich, dass es der richtige Zeitpunkt war, um den Weg der Figur zu beenden. Soweit es mich betrifft, wird Chyler immer ein Teil der Shondaland-Familie bleiben und kann es nicht erwarten in Zukunft wieder mit ihr zu arbeiten.

Featureflash / Shutterstock.com

2. Henry Burton (Scott Foley)

Scott Foley hatte eine wiederkehrende Rolle in „Greys Anatomy“ als Henry Burton, einem Diabetiker, der Dr. Teddy Altman heiratet. Die Ehe beginnt als Zweckgemeinschaft, denn Henry ist andauernd im Krankenhaus und kann sich keine Krankenversicherung leisten. Deswegen heiratet Teddy ihn, um ihn von ihrer Versicherung profitieren zu lassen. Doch die beiden verlieben sich, was letztendlich aber nicht hält und Henry stirbt bei einer Herzoperation.

Die Fans wiesen auf die Ähnlichkeiten der Geschichte von Henry und Teddy mit der von Katherine Heigl hin, bei der sie sich in den Patienten Denny Duquette verliebt, der anschließend durch ihre Hände zu Tode kommt. Foley gab zu, dass es Übereinstimmungen gab, aber bestätigte nie, dass seine Rolle der von Duquette ähnlich sein. „Sicherlich, es gibt die eine oder andere Ähnlichkeit. Die Vermutung, dass zwischen Henry und Teddy etwas in der Art geschieht, wie es zwischen Denny und Izzie geschah, ist definitiv begründet. Das war eine wirklich tolle Geschichte und einer der Pfeiler der Sendung. Ich könnte nie behaupten, dass Henry dem irgendwie ähnlich ist.

Helga Esteb / Shutterstock.com

1. Mark Sloan (Eric Dane)

Eric Dane spielte Dr. Mark Sloan, der zu Beginn von Staffel Neun starb. Schöpferin Shonda Rhimes zufolge musste Sloan sterben, da seine Freundin am Ende von Staffel Acht das Zeitliche segnete und sie den Character nicht allein und in Trauer zurücklassen wollte. Wir wissen nicht wirklich, was wir davon halten sollen. Dane hatte ausdrücklich gesagt, dass er andere Wege beschreiten wolle, weswegen Rhimes Sloan wohl aus der Sendung verabschiedete.

Auch wenn er selbst die Entscheidung traf weiterzuziehen, so fiel es Dane doch schwer. „Greys Anatomy ist eine ganze Welt … es geht nicht um einen individuellen Schauspieler und die einzelnen Erzählstränge liefen in unterschiedliche Richtungen. Daher hatte ich die Möglichkeit zu gehen und war auch interessiert daran, etwas anderes zu machen“, sagte er in einem Interview. „Ich habe es geliebt Teil von Greys Anatomy zu sein. Ich hätte bis ganz zum Schluss mitgemacht, aber diese Gelegenheit wollte ich mir einfach nicht entgehen lassen.“

Photo Works / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X