6 Stars in fatalen Autounfällen.

Promis sind nicht immer die besten Fahrer. Einige waren bereits in eher harmlose Autounfälle verwickelt, Andere haben sich fast selbst, oder schlimmer, Andere getötet. Zu ihrem Glück haben Stars aber ziemlich gerissene Anwälte, was bedeutet, dass sie anders als normale Leute, mit so ziemlich Allem davon kommen. Das ist nicht gerade fair, aber so ist das, wenn man Geld hat. Wir haben dieses Jahr einige ziemlich schwere Unfälle gesehen, was uns an die vielen Stars erinnert hat, die bereits in tragische Unfälle verwickelt waren. Einige bereits vor langer Zeit, Andere erst kürzlich.

6. Bruce Jenner

Diesen Februar war Bruce Jenner an einem schwerwiegenden Autounfall in Malibu beteiligt. Mehrere Personen wurden verletzt und es gab ein Todesopfer. Berichten zufolge ereignete sich der Unfall, als ein Prius plötzlich auf dem Highway anhielt. Ein weißer Lexus konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte auf den Prius. Folgend prallte Jenners SUV auf den Lexus und schob diesen in den Gegenverkehr. Ein ankommender Hummer traf den Lexus und tötete die 69 jährige Fahrerin. Die Frau wurde als Kim Howe identifiziert, Jenners Nachbarin.

Der ehemalige olympische Athlet gab nach dem Unfall folgendes Statement. „Mein tiefstes und innigstes Beileid geht an die Familien, Freunde und die Anderen, die in den furchtbaren Unfall verwickelt waren oder verletzt wurden. Es ist eine verheerende Tragödie, und ich kann mir nicht anmaßen zu verstehen, was diese Familie gerade durchmacht. Ich bete für sie. Ich werde weiterhin unterstützen, wo ich nur kann“, las es sich.

s_bukley / Shutterstock.com

5. Lane Garrison

Im Jahr 2007 wurde Lane Garrison wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr angeklagt, nachdem er mit dem Land Rover SUV den er fuhr, gegen einen Baum prallte und dabei einen der Teenager im Auto tötete. Dies waren allerdings nicht die einzigen Vorwürfe, denen er sich stellen musste. Er wurde außerdem angeklagt, beim Fahren unter Drogeneinfluss mehrere Opfer verletzt zu haben, beim Fahren mit .08 Prozent Alkohol im Blut Verletzungen verursacht zu haben, und in einem weiteren Delikt Alkohol für Minderjährige beschafft zu haben. Der Polizei zufolge hatte der Schauspieler zum Zeitpunkt des Unfalls Kokain im Blut und mehr als das doppelte der gesetzlichen Alkoholgrenze.

Der „Prison Break“ Schauspieler plädierte auf schuldig zu fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr und Trunkenheit am Steuer und wurde zu 40 Monaten Gefängnis verurteilt. Im April 2009 wurde er aus dem Gefängnis entlassen und war dann für 4 Jahre auf Bewährung. Als Teil seiner Strafe musste er außerdem $300.000 Entschädigung an die Opfer und deren Familien zahlen.

Helga Esteb / Shutterstock.com

4. Rebecca Gayheart

Rebecca Gayheart hat versehentlich einen Jungen mit ihrem Auto getötet. Es passierte 2001. Sie war in Los Angeles unterwegs, als einige Autos stoppten um den 9-jährigen Jorge Cruz Jr., der gerade unachtsam die Straße überquerte, passieren zu lassen. Statt anzuhalten, wich sie Berichten zufolge auf die Linksabbieger Spur aus und traf den Jungen. Er erlag einen Tag später seinen Verletzungen. Sie plädierte auf schuldig zu fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr und wurde zu 3 Jahren Bewährung, einem Jahr Führerscheinentzug, einer Geldstrafe von $2.800 und 750 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Die Familie reichte außerdem Klage auf widerrechtliche Tötung gegen sie ein und nannte dabei ihre Fahrlässigkeit als Jorges Todesursache. Diese wurde 2002 durch einen Vergleich beigelegt.

Nach dem Unfall litt Gayhart an enormen psychischen Belastungen. Sie hatte Probleme zu schlafen und zu essen. „Ich kam einfach an einen Punkt, an dem ich wusste, ich brauche Hilfe. Seitdem bekomme ich Therapie. Das war wirklich eine große Hilfe für mich“, sagte sie.

s_bukley / Shutterstock.com

3. Vince Neil

Motley Crues Leadsinger Vince Neil war 1984 in einen fatalen Unfall verwickelt. Während einer Party mit der Band Hanoi Rocks entschlossen sich er und der Schlagzeuger der Band Nicholas „Razzle“ Dingley zu einem Spirituosenladen zu fahren. Während der Fahrt, verlor der bereits betrunkene Neil die Kontrolle über den Wagen und prallte in ein entgegenkommendes Auto. Die beiden Insassen des anderen Wagens wurden schwer verletzt und erlitten Hirnschäden, und Razzle wurde getötet.

Neil wurde wegen fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr und Fahren unter Alkoholeinfluss angeklagt. Sein Alkoholpegel lag bei 0,17, was deutlich über dem amerikanischen gesetzlichen Limit von 0,10 ist. Im Jahr 1986 wurde er zu 30 Tagen Gefängnis, 5 Jahren Bewährung, 2,6 Millionen Entschädigung an die Familien der Opfer und 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Nach nur 15 Tagen kam er wegen guter Führung aus dem frei und verbrachte den Rest seiner Strafe in einer Entzugsklinik.

Joe Seer / Shutterstock.com

2. Brandy Norwood

2006 war Sängerin Brandy Norwood an einem tödlichen Autounfall auf einem Los Angeles Freeway beteiligt. Berichten zufolge, war sie mit 65 Meilen pro Stunde/105 km/h unterwegs und sah nicht, dass die Autos vor ihr durch einen Stau bremsen mussten. Ihr Auto prallte auf einen Toyota, welcher in ein anderes Auto stieß und schließlich seitwärts auf den Mittelstreifen rutschte. Ein entgegenkommendes Auto traf dann den Toyota. Die Fahrerin Awatef Aboudihaj wurde ins Krankenhaus eingeliefert, erlag allerdings ihren Verletzungen am nächsten Tag.

Nach eingehenden Untersuchungen, welche ungefähr ein Jahr andauerten, gab die Staatsanwaltschaft der Stadt bekannt, dass sie keine Klage wegen fahrlässiger Tötung gegen die Sängerin stellen würde. Sie selbst trägt die Schuld an dem Vorfall allerdings immer noch mit sich. „Ich war auf dem Weg nach Hause, als es passierte. Egal ob es meine Schuld war oder nicht, ich war an etwas beteiligt, das Menschen ihr Leben gekostet hat. Wer auch immer Schuld daran ist, ich war beteiligt“, sagte sie bei VH1s „Behind the Music.“

Helga Esteb / Shutterstock.com

1. Matthew Broderick

Im Jahr 1987 waren Matthew Broderick und seine damalige Freundin Jennifer Grey in einen Autounfall im nordirischen Enniskillen verwickelt, bei dem zwei Frauen ihr Leben ließen. Der BMW, den er fuhr, setzte angeblich auf die falsche Spur um und kollidierte mit einem Volvo, der von einer Frau und ihrer Tochter gefahren wurde. Beide wurden sofort getötet. Broderick erlitt ein gebrochenes Bein, gebrochene Rippen, eine Gehirnerschütterung und eine kollabierte Lunge, Grey wurde nur leicht verletzt. Nach dem Unfall erzählte Broderick der Polizei er würde sich nicht an den Unfall erinnern. „Ich erinnere mich nicht an diesen Tag. Ich erinnere mich nicht mal, wie ich morgens aufgestanden bin oder das Bett gemacht habe. Das Erste, an das ich mich erinnere ist, als ich im Krankenhaus aufgewacht bin und ein seltsames Gefühl in meinem Bein hatte“, sagte er.

Der „Ferris Bueller’s Day Off“-Star wurde wegen Totschlags durch gefährliches Fahren angeklagt und ihm drohten bis zu 5 Jahre Gefängnis, später wurde er indes wegen leichtsinnigem Fahren verurteilt und mit $175 Bußgeld bestraft.

Phil Stafford / Shutterstock.com
Avatar

Mike McAninch

X