Die 9 unvergesslichsten Met Gala Outfits der Vergangenheit

Die Met Gala ist eines der größten Fashion Events des Jahres. Entgegen der Mode auf den meisten Award Zeremonien, ist die Mode auf diesem Event deutlich experimenteller. Jedes Jahr gibt es ein Thema, und die Stars ziehen sich gewöhnlich entsprechend an. Einige Stars wissen was sie tun, und rocken die Show. Andere wiederum tragen Sachen, die unvergesslich sind, aber wir erinnern uns aus den komplett falschen Gründen daran. Wir haben uns entschieden, eine Reise in die Vergangenheit zu machen, um einige der unvergesslichsten Ensembles der Stars genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier sind 9 Outfits, die gut, schlecht und vollkommen verrückt sind.

9. Gut: Cameron Diaz

Die Leute liebten oder hassten das pinke Christian Dior Kleid, das Cameron Diaz auf der “Poiret Kind of Fashion” Gala im Metropolitan Museum of Art trug. Wir persönlich glauben, dass dies einer ihrer besten Momente auf dem Roten Teppich war. Die Farbe steht ihr gut, und wir lieben die türkisenen Accessoires.

Der „Sex Tape“ Star bekam früher viel Hilfe mit ihrer Fashion von ihrer ehemaligen Stylistin Rachel Zoe. Es sieht so aus, als hätte Diaz die Hilfe von Zoe nur für ihre Looks auf dem roten Teppich gebraucht. Zoe zufolge hat das ehemalige Model, das zur Schauspielerin wurde auch einen großartigen Street-Style, der außerdem ansprechend ist. „Sie trägt tolle Mini-Kleider. Sie trägt Jeans und süße kleine Jacken. Sie neigt dazu, sich eher casual anzuziehen”, erzählte Zoe der Huffington Post. “Ich denke, die Leute sollten nicht sagen, ‘Oh, nur ein Star kann das tragen,‘ denn das stimmt nicht. Ich denke bei dem, was die Modewelt heute zu allen Preisen bietet, mit all den Fast-Fashion-Geschäften, kann man praktisch jeden Trend zum kleinen Preis finden. Ich denke, das ist das Gute an der Zeit in der wir leben.“

8. Verrückt: Nicole Richie

Nicole Richie ist für ihren unglaublichen Modegeschmack und ihre Bereitschaft zu experimentieren bekannt. Auf der Met Gala 2013 probierte sie einen wirklich anderen Look. Sie trug ein langärmliges highneck Topshop Säulenkleid, welches komplett bestickt war. Was sie mit ihren Haaren gemacht hatte war wirklich schockierend. Ihr Haar-Stylist benutzte Haarfarbe, um dem Reality-TV Star graue Haare zu geben. Die Meinungen waren gespalten – die Leute liebten oder hassten diesen Look.

Wenn es um Fashion geht, motiviert der „Candidly Nicole“ Star die Leute, nicht den Trends zu folgen, sondern sich für das zu entscheiden, in dem sie sich am wohlsten fühlen. „Ich motiviere Kunden nicht auf Trends zu schauen, sondern einfach das zu tragen, wonach sie sich fühlen, denn ich glaube, dann sieht eine Frau am besten aus – wenn sie sich am wohlsten fühlt. Es gab viele Trends, die ich mir gerne angeschaut habe, aber sie sahen einfach nicht gut an mir aus. Statt mich darauf zu fokussieren, konzentriere ich mich lieber auf das was ich mag“, sagte sie.

Photo by Rex Features

Photo by Rex Features

7. Schlecht: Kim Kardashian

Kim Kardashian rockte zur Met Gala 2013 dieses highneck Givenchy Kleid mit Blumendruck, welches mit einem Schenkelschlitz und eingenähten Handschuhen versehen war. Die meisten Leute verabscheuten es. Das Muster stand ihr kein bisschen, und die Handschuhe sagen einfach nur seltsam aus. Wie bei allem was der Reality-TV Star tut, hinterließ sie auch hier einen bleibenden Eindruck.

Gerüchten zufolge wurde Kim von der Met Gala verbannt. Im Jahr 2012 konnte sie kein Ticket bekommen, obwohl Kanye West, der damals ihr Freund war, Anna Wintour sehr nahe steht. 2013 konnte sie mit Wests Hilfe und der Assistenz von Riccardo Tisci eine Einladung ergattern. Tisci hatte das berüchtigte Kleid damals entworfen. Es nahm die Kritik an dem Kleid nicht sehr gut auf, und eilte zu Kim’s Verteidigung. „Die Leute sollen sagen, was sie wollen. Für mich ist eine Schwangerschaft die schönste Sache der Welt, und wenn man etwas feiert, schenkt man den Leuten Blumen. Ich finde sie sah bezaubernd aus. Sie war die schönste schwangere Frau die ich in meiner Karriere gekleidet habe“, sagte er.

Photo by Richard Young / Rex Features

Photo by Richard Young / Rex Features

6. Gut: Kate Bosworth

Kate Bosworth bewies sich selbst als Fashion Ikone, denn sie ging auf die „Superheroes: Fashion and Fantasy“ Gala des Costume Institutes in diesem bunten Pailettenkleid mit zackigem Saum von Chanel und bunten Pierre Hardy High Heels. Sie vervollständigte den Look mit etwas blauem Lidschatten, der sowohl zu den Schuhen, als auch zum Kleid passte. Das ist mit Abstand unser liebster Look von ihr auf dem Roten Teppich. Sie trägt bessere Mode als die meisten Models.

Andere Schauspieler bewundern die Schauspielerin aus „Superman Returns“ für ihren Modegeschmack. Als Rosi Huntington-Whitley nach einem Stylisten für die „Transformers“ Pressetour suchte, wollte sie Bosworths Stylisten finden. „Ich suchte nach einem Stylisten, der bei der Transformers Pressetour letzten Sommer helfen kann, und ich fragte meine Publizistin, ‘Wer stylt Kate Bosworth?‘, weil ich ihren Stil immer geliebt habe. „Bosworth nutzte Kate Coulters Styling Services über Jahre, aber Gerüchten zufolge, hat sie zu einem neuen Stylisten gewechselt” – Kris Zero.

5. Schlecht: Jessica Simpson

Dieses Roberto Cavalli Kleid, das Jessica Simpson zur “Poiret King of Fashion” Costume Institut Gala im Metropolitan Museum of Art trug, war einprägsam, aber nicht aus den richtigen Gründen. Sie ist eine kurvenreiche Frau, und sie quillt praktisch aus diesem Kleid heraus. Sie trägt außerdem viel zu viel Make-up. Ihre braune Haut ist auch problematisch. Ihre Haut hat diesen orangefarbenen Stich, was alles andere als schmeichelhaft ist.

Seit sie sich von Nich Lanchey getrennt hat, ist der Style der „With You“ Sängerin eher unbekümmert. Wenn sie es richtig macht, sieht sie fabelhaft aus, wenn sie es falsch macht, sieht sie so wie hier aus, was nicht gut ist. Wenn man berücksichtigt, dass sie ihr eigenes Fashion Imperium hat, denkt man eigentlich sie hätte auf dem Roten Teppich mehr Glück sich richtig anzuziehen. Offensichtlich braucht sie ihren eigenen Stylisten, um sie in solchen Situationen zu unterstützen.

4. Verrückt: Sarah Jessica Parker

Auf der AngloMania Tradition and Transgression Gala legte Sarah Jessica Parker dieses einzigartige mixed-lace Alexander McQueen Kleid mit einem Tüll-Schottenrock an. Sie ging mit McQueen selbst über den roten Teppich. Die Beiden sahen wie Zwillinge aus, da er auch in karierten Schottenstoff gehüllt war.

Als die Nachricht von McQueens Tod bekannt wurde, traf das den „Sex and the City“ Star hart. „Ich bin schockiert und von Trauer geplagt, seit ich von dem verfrühten Tod des leisen Genies Alexander McQueen erfahren habe. Mein Herz ist mit seiner Familie und allen, die mit und für ihn gearbeitet haben“, sagte sie. „Jedes einzelne inspirierende, originale, erhabene, skurrile, verblüffende und atemberaubende Detail war Alexander McQueen. Es gab niemals einen wie ihn. Und es wird ganz einfach niemals einen geben. Was noch verheerender ist, trotz all seinem Erfolg bisher, kreativ, kritisch und kommerziell, liegen seine größten Errungenschaften noch vor ihm. Die Zukunft wird das sein, was er daraus machen wollte.“

3. Schlecht: Katie Holmes

Katie Holmes sah auf der „Superheroes Fashion and Fantasy Gala“ im Metropolitan Museum of Art Costume Institute wie eine heiße Sauerei aus, als sie dieses trägerlosen Armani Abendkleid mit kobaltblauen Louboutins kombinierte. Wir wissen nicht mal, wo wir anfangen sollen – nichts, was sie trägt scheint zusammenzupassen.

Es ist selten, dass der ehemalige „Dawsons’s Creek“ Star auf dem roten Teppich alles richtig macht. Sie erzählte einst dem New York Magazine, dass sie ihre Fashion Inspiration von ihrer Tochter bekommt, was einige ihrer fragwürdigen Modeentscheidungen erklären würde. „Suri ist sehr hilfreich. Ich gehe zu ihr und sage, ‘Welche Schuhe?‘ Sie sucht sie aus. Einmal,…ehrlich gesagt sehr oft, wenn ich mich für ein Event oder so was fertigmache sage ich, ‘Suri was meinst du?‘ Und sie sagt (Katie zeigt) ‘Definitiv die. Genau die!‘“, erklärte Katie. „Und sie lässt mich nicht gehen, bevor ich nicht genau das trage, was sie will. Sie hat einen großartigen Geschmack. Und ich will sie glücklich machen“, sagte sie.

2. Gut: Blake Lively

Während die meisten Frauen sich dafür entscheiden auf den Costume Institute Gala Benefit ein Abendkleid zu tragen, bevorzugt Blake Lively, es kurz zu machen. Sie trug dieses pfauenblaue drapierte trägerlose Marchesa Kleid aus der Herbstkollektion 2014, mit Christian Louboutin Lili Marlene High Heels zur Met Gala. Das was so ein toller Look für sie. Es betont ihre besten Vorzüge – ihre langen dünnen Beine.

Dem ehemaligen „Gossip Girl“ Star zufolge hat sie keinen Stylisten, aber sie kennt einige ziemlich einflussreiche Menschen in der Fashion Welt. „Ich sprach mit Anna Wintour und wir unterhielten uns über verschiedene Modehäuser und ich sagte, ‘Ich liebe Chanel,‘ und sie sagte, ‘Du solltest mit mir zur Show kommen. Ich sagte auch, dass ich Dior liebe. Sie sagte, „Okay, wir nehmen dich mit auf die Chanel und Dior Shows, und wir treffen uns danach mit Karl [Lagerfeld] und John [Galliano].‘ Verrückt!“ sagte Lively. „Ich habe Mode immer geliebt. Deshalb habe ich keinen Stylisten. Es ist eine Art sich selbst auszudrücken.

1. Verrückt: Leighton Meester

Leighton Meester sah auf der “Model as Muse: Embodying Fashion Gala” des Costume Instituts im Metropolitan Museum of Art in New York City im Jahr 2009 echt modern aus. Sie trug dieses Luis Vuitton Kleid mit Paisley Muster aus der Herbstkollektion 2009 mit passenden Leggings. Obwohl es wirklich schwer ist, etwas Schlechtes über den ehemaligen „Gossip Girl“ Star zu sagen, wir hätten es besser gefunden, wenn sie ihre Leggings zuhause gelassen hätte. Ansonsten sieht sie perfekt aus, fast wie ein Püppchen.

Meester zufolge, experimentiert sie gerne mit Mode, aber es muss bequem sein. „Ich mag es zu experimentieren und mich abhängig von meiner Stimmung zu verändern, aber Comfort ist das Wichtigste für mich“, erzählte sie People. „Wie jeder andere auch, bin ich durch Phasen gegangen, aber der größte Unterschied ist, dass ich mir weniger Sorgen über Mode mache. Ich habe herausgefunden, dass ich am glücklichsten in meinen wenigen Schlüsselklamotten bin, deshalb füge ich je nach Belieben einfach etwas hinzu, oder lasse etwas weg, um einen bestimmten Look zu kreieren.

X